Aktivierungsprobleme mit iOS 9.3: Apple bessert Update nach

29. Mär 2016 12:15 Uhr - sw

Auf älterer iOS-Hardware konnte es nach der Aktualisierung auf das iOS 9.3 bekanntlich dazu kommen, dass sich ein Gerät nicht aktivieren ließ. Während der Osterfeiertage hat Apple das neue Betriebssystemupdate gleich zweimal nachgebessert. Inzwischen liegt der Build 13E237 von iOS 9.3 vor, der nach Herstellerangaben alle Aktivierungsprobleme behebt.


iOS 9

iOS 9.3: Build 13E237 behebt Aktivierungsprobleme.
Bild: Apple.



Der Build 13E237 von iOS 9.3 kann über iTunes heruntergeladen werden. Wenige Tage zuvor hatte Apple das Betriebssystemupdate für ältere iOS-Hardware zurückgezogen. Betroffen waren unter anderem iPad 2, iPad 3, iPad Air, iPhone 4s und iPhone 5. Allerdings trat das Problem nicht immer auf. Einzelheiten zu den technischen Hintergründen nannte Apple nicht. Offen bleibt zudem die Frage, weshalb Apple einen solch gravierenden Fehler nicht rechtzeitig vor der Freigabe eines Betriebssystemupdates entdeckt hat.

Kommentare

Anders lässt es sich nicht erklären, dass sie ihre Updates scheinbar auf alter Hardware nicht testen. Was kümmern uns die Produkte von gestern?

Das ganze ähnelt immer mehr dem Szenario Apples in den Jahren 1993-1997 ...

Pleiten, Pech und Pannen ...

Sehe ich auch so. Erst die irreführende Fehlermeldung wegen der zurückgezogenen Signierung, aber dennoch die ständige Aufforderung, das auf dem iPhone geladene Update doch "endlich" zu installieren. Dann installiere ich die neue Version per iTunes und schon hängt das Ding im einer Endlosschleife von Neustarts fest. Na, vielen Dank!

Probleme mit Updates von Apple sind offenbar inzwischen der Regelfall.

Früher waren sie die absolute Ausnahme.

Wieso schafft es ein milliardenschwerer Konzern von Weltrang nicht, solch grobe Fehler vor der Veröffentlichung zu beheben? Wenn Geräte nach einem Update nicht mehr aktiviert werden können oder plötzlich Links in Safari nicht mehr funktionieren bzw. den Browser zum Absturz bringen, dann sind das ganz ganz grobe Schnitzer.

Funktioniert die Qualitätssicherung bei Apple nicht mehr? Was ist da los? Es wäre mal Zeit für klare und klärende Worte seitens von Tim Cook oder Phil Schiller!

Auch bei Apple haben die BWL-er die Regie übernommen.
Die Kreativen liefern nur noch zu.

Hoch lebe die Quartalszahl.

Das Ganze wird in Zukunft noch viel schlimmer. Aufgrund der immer kürzeren Produktzyklen kann gar nicht mehr vernünftig getestet werden. Weder Hardware noch Software. Hinzu kommt, dass immer mehr IT in Produkte einzieht. Die Folge: Immer mehr Reklamationen und immer mehr Rückrufaktionen der Hersteller. Aktuell erleben wir das schon immer massiver bei Autos, TV-Geräten, AV-Receivern ... und bei Haushaltsgeräten steht uns das noch bevor.