Tablet-Markt schrumpft weiter: Apple und Samsung verlieren Marktanteile, Amazon legt zu

02. Mai 2016 11:30 Uhr - Redaktion

Als Apple vor sechs Jahren das iPad vorstellte, begründete das Unternehmen den modernen Tablet-Markt. Doch vom damaligen Hype ist nichts geblieben. Ganz im Gegenteil – der Tablet-Absatz ist inzwischen seit eineinhalb Jahren rückläufig, eine Trendwende ist nicht in Sicht. Nach Angaben der Marktforschungsfirma IDC wurden im ersten Quartal 2016 weltweit 39,6 Millionen Tablets verkauft – 14,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Apple ist besonders schwer betroffen – der iPad-Absatz sinkt bereits seit über zwei Jahren.


Tablet-Marktanteile erstes Quartal 2016, IDC

Tablet-Marktanteile erstes Quartal 2016.
Bild: IDC.



Im ersten Quartal gingen die iPad-Verkaufszahlen um 19 Prozent von 12,6 auf 10,3 Millionen Geräte zurück. Apple bleibt zwar die Nummer eins, doch der Marktanteil des kalifornischen Computerpioniers fiel erneut – von 27,2 auf 25,9 Prozent. Auch das Ende 2015 eingeführte iPad Pro konnte die Tablet-Talfahrt Apples nicht stoppen. Auf dem zweiten Platz liegt Samsung mit einem Absatz von sechs Millionen Tablets (minus 28,1 Prozent) und einem Marktanteil von 15,2 Prozent (Vorjahresquartal 18 Prozent).

Der große Gewinner ist Amazon. Der Online-Händler punktet mit preisgünstigen Tablets und steigerte den Absatz um gigantische 5421 Prozent auf 2,2 Millionen Geräte. Auf den weiteren Plätzen liegen Lenovo mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent (Vorjahresquartal: 5,4 Prozent) und Huawei mit 5,2 Prozent (2,4 Prozent).

Die Gründe für das schwächelnde Tablet-Segment sind unverändert die hohe Marktsättigung, die lange Nutzungsdauer bestehender Tablets sowie die verstärkte Konkurrenz durch großformatige Smartphones und ultrakompakte Notebooks. Zudem haben laut IDC Konsumenten-Befragungen gezeigt, dass viele Menschen keine Verwendung für Tablets in ihrem Alltag sehen.