Kraftwerk: Brennstoffzellen-Ladegerät für iPhones verspätet sich

06. Mai 2016 15:45 Uhr - Redaktion

Zu Beginn des Jahres 2015 kündigte das Dresdner Startup-Unternehmen eZelleron eine Brennstoffzelle an, mit der der Akku von Mobilgeräten wie iPhones und iPads aufgeladen werden kann. Kraftwerk wandelt Camping- oder Feuerzeuggas in Strom um und verfügt über eine USB-Schnittstelle. Nun wurde der Verkaufsstart des Produkts verschoben.

Der Grund ist die Insolvenz von eZelleron. Nach Angaben von Mitbegründer Martin Pentenrieder habe man in Europa nicht genügend Geldgeber für das Projekt finden können. "Leider ist es immer noch nahezu unmöglich, in Europa Wachstumskapital zu finden. Die Investitionssumme, die für innovative Hochtechnologie-Startups benötigt wird, ist für die meisten europäischen Investoren zu hoch", wird Pentenrieder vom Dresdner Newsmagazin Oiger zitiert.

Aus diesem Grund hat Pentenrieder zusammen mit dem Co-Initiator Sascha Kühn im Januar im kalifornischen Silicon Valley die neue Holding Kraftwerk Inc. gegründet, da in den USA die Suche nach Kapitalgebern deutlich einfacher sei. Mit frischem Geld von US-Investoren soll die Serienproduktion von Kraftwerk angeschoben und die Weiterentwicklung des Produkts sichergestellt werden.



Trotz der derzeitigen Schwierigkeiten wollen die Macher am Produktionsstandort Dresden für die Brennstoffzellenkerne festhalten. Das Dresdner Werk soll in die neue Holding integriert werden. Den ehemaligen Investoren und Gläubigern sollen Beteiligungen an der neuen Gesellschaft angeboten werden. Die Auslieferung von Kraftwerk verzögert sich dadurch weiter. Wie der Vorbestellungsseite zu entnehmen ist, wird derzeit ein Auslieferungsbeginn im Januar 2017 angestrebt.

Mit einer kompletten Füllung sollen sich mit Kraftwerk elf iPhone-Akkus aufladen lassen, verspricht der Hersteller. Kraftwerk liefert eine durchgängige Ausgangsleistung von zwei Watt, kurzzeitig können es auch bis zu zehn Watt sein. Die Brennstoffzelle ist für den Betrieb im Temperaturbereich von minus 15 bis plus 55 Grad ausgelegt und damit auch für Outdoor-Aktivitäten geeignet. Kraftwerk wiegt etwa 200 Gramm, hat die Größe einer Zigarettenschachtel und kostet 299 Dollar. Ein Paket mit zwölf Gaskartuschen ist für 49 Dollar zu haben. Ursprünglich sollte Kraftwerk Ende 2015 auf den Markt kommen.