Microsoft stellt Kalendersoftware Sunrise Calendar ein

13. Mai 2016 11:30 Uhr - sw

Vor knapp zwei Jahren ist Sunrise Calendar in einer Mac-Version erschienen, Anfang 2015 hat Microsoft die Kalendersoftware übernommen. Sunrise Calendar wurde von ehemaligen Foursquare-Entwicklern entworfen und erfreut sich aufgrund der engen Verzahnung mit Online-Diensten wie Google, Exchange, Facebook und LinkedIn großer Beliebtheit. Für Nutzer von Sunrise Calendar gibt es nun aber schlechte Nachrichten.


Sunrise Calendar

Screenshot von Sunrise Calendar.
Bild: Sunrise Atelier.



Wie die Entwickler mitteilten, wird Sunrise Calendar bald eingestellt. Die Apps für OS X, iOS und Android sind nicht mehr verfügbar. Sunrise Calendar kann demzufolge noch bis zum 31. August 2016 genutzt werden, anschließend schaltet Microsoft die zugrundliegenden Dienste ab. Hintergrund ist die schrittweise Integration der wesentlichen Funktionen von Sunrise Calendar in Outlook.

Im Herbst 2015 ließ Microsoft verlauten, dass Sunrise Calendar so lange verfügbar bleibe, bis die wichtigsten Features der Software in den E-Mail-Client der hauseigenen Office-Suite integriert seien. In den vergangenen Monaten hat Microsoft Outlook mehrere Verbesserungen spendiert, darunter Anbindung an verschiedene Online-Dienste. Microsoft soll rund 100 Millionen Dollar für Sunrise Calendar bezahlt haben.

Kommentare

Donnerwetter: Cristiano Ronaldo ist ja ein richtiges Schnäppchen...
Microsoft hat 100 Mio. für 20 Monate (seit Anfang 2015 bis August 2016) für die Software bezahlt. Das sind 5,0 Mio. pro Monat!!
Cristiano Ronaldo kostete auch ca. 100 Mio. für Real Madrid. Spielt dort schon seit 7 Jahren, dass sind pro Monat 1,19 Mio...!!
Da sollte MS doch mal sein Geschäftsmodell überdenken ;-)
100 Millionen !! Um das wieder rein zu bekommen, müssen Windows-User jetzt wieder für ihr Betriebssystem bezahlen.