Google: Chrome 51 senkt Prozessorauslastung, schließt 42 Sicherheitslücken

27. Mai 2016 00:15 Uhr - sw

Google hat den Web-Browser Chrome in der Version 51 (69 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Um die Prozessorauslastung zu senken, werden nicht sichtbare Animationen auf Web-Sites nun angehalten. Es werden nur diejenigen Elemente animiert, die gerade auf dem Bildschirm zu sehen sind. Das Ergebnis: es wird weniger Energie benötigt, was der Akkulaufzeit von Mobilmacs zugute kommt.

In Chrome 51 wurden nach Herstellerangaben 42 Sicherheitslücken geschlossen. Mehrere dieser Schwachstellen werden mit dem Schweregrad "Hoch" eingestuft. Darüber hinaus bietet das Update Stabilitätsoptimierungen, erweiterte Unterstützung von Web-Standards, zusätzliche Funktionen für Web-Entwickler und Fehlerkorrekturen.

Chrome

Web-Browser Chrome: Version 51 steht zum Download bereit.
Bild: Google.



Chrome-Nutzer sollten den Browser aufgrund der geschlossenen Sicherheitslücken umgehend auf die Version 51 aktualisieren. Bestehende Chrome-Installationen werden normalerweise automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Versionsnummer kann über den Menübefehl "Über Google Chrome" geprüft werden. In Chrome ist der Flash Player von Adobe integriert.

Chrome setzt mindestens OS X Mavericks voraus. Die Betriebssysteme OS X Snow Leopard, OS X Lion und OS X Mountain Lion werden seit April nicht mehr unterstützt. Im Laufe des Sommers soll der Web-Browser an die Mitteilungszentrale von OS X angebunden werden (MacGadget berichtete). Dadurch werden Push-Benachrichtigungen nicht mehr über das Chrome-Notifikationssystem, sondern über die OS-X-Mitteilungszentrale ausgeliefert.

Außerdem kündigte Google vor kurzem an, die Verwendung von Flash in Chrome ab dem vierten Quartal stark einzuschränken (mehr dazu hier).