Gerücht: Apple erwägt angeblich Einbau von Iris-Scanner ins iPhone

26. Juli 2016 14:15 Uhr - Redaktion

Apple soll an einem Iris-Scanner für das iPhone zur Verbesserung der Sicherheit arbeiten. Das schreibt das Online-Magazin DigiTimes unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach erwäge Apple den Einsatz eines Iris-Sensors in iPhones ab dem Jahr 2018. Apples Erzrivale Samsung ist allerdings offenbar schon weiter – das für Herbst erwartete Galaxy Note 7 soll über einen Iris-Scanner verfügen, mit dem das Gerät entsperrt werden kann.


iPhone 6s und iPhone 6s Plus

iPhone soll 2018 Iris-Scanner zum Entsperren des Geräts erhalten.
Foto: Apple.



Allerdings ist kaum anzunehmen, dass beim iPhone der Iris-Scanner den bewährten Touch-ID-Fingerabdrucksensor ersetzen wird. Zwar gilt der Iris- im Vergleich zum Fingerabdruckscan als die sicherere Methode, sie kann jedoch beispielsweise nicht mit Brillen oder bei Dunkelheit verwendet werden, zudem kann es Probleme bei direkter Sonneneinstrahlung und Kontaktlisten geben. Denkbar wäre, dass Apple den Iris-Scanner als zusätzliche Sicherheitsebene integrieren wird.

Dem Bericht zufolge sollen auch chinesische Smartphone-Hersteller wie Xiaomi und 360 Quiku an Irisscannern arbeiten.