Smartphones: Apple verliert weiter Marktanteile

29. Juli 2016 12:30 Uhr - Redaktion

Es läuft für Apple in diesem Jahr bislang nicht gut im Smartphone-Geschäft. Im ersten Quartal ging der iPhone-Absatz zum ersten Mal in der Geschichte des Produkts zurück (um 16 Prozent), auch im zweiten Quartal fielen die Verkaufszahlen (um 15 Prozent). Apples Marktposition wird dadurch weiter geschwächt, wie neueste Zahlen von IDC zeigen. Demnach sank Apples globaler Smartphone-Marktanteil auf 11,8 Prozent nach 13,9 Prozent im Vorjahresquartal.

Fast alle anderen namhaften Hersteller legten dagegen zu. Marktführer Samsung steigerte seinen Smartphone-Absatz um 5,5 Prozent auf 77 Millionen Geräte und den Marktanteil von 21,3 auf 22,4 Prozent. Auf dem zweiten Platz liegt Apple, gefolgt von Huawei mit einem Marktanteil von 9,4 Prozent (Vorjahresquartal: 8,6 Prozent), OPPO mit 6,6 Prozent (2,8 Prozent) und Vivo mit 4,8 Prozent (2,7 Prozent).

Smartphone-Marktanteile 2. Quartal 2016, IDC

Smartphone-Marktanteile 2. Quartal 2016: Apple verliert deutlich.
Bild: IDC.



Insgesamt gingen im zweiten Quartal weltweit 343,3 Millionen Smartphones über den Ladentisch – 0,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Grund für das seit geraumer Zeit nur noch geringe Wachstum ist die hohe Marktsättigung in vielen Bereichen der Erde. In aufstrebenden Märkten wie Brasilien oder Indien ist die Verbreitung von Smartphones hingegen noch relativ gering. Allerdings punkten dort vorwiegend Hersteller günstiger Geräte.

Einen Lichtblick gab es für Apple zuletzt dennoch – die Kalifornier verkauften vor kurzem das einmilliardste iPhone. Für September wird mit einer neuen iPhone-Generation mit diversen Neuerungen gerechnet, ein komplett neues iPhone-Design soll Gerüchten zufolge zum zehnten Geburtstag des Smartphones auf den Markt kommen.