Bericht: Apple arbeitet an besonders stromsparenden Bluetooth-EarPods

05. Aug. 2016 11:45 Uhr - Redaktion

Viele Experten sind sich sicher, dass Apple beginnend mit der nächsten iPhone-Generation das Ende des analogen Kopfhöreranschlusses in den eigenen Produkten einläuten wird. Beim iPhone soll der Wegfall des 3,5-Millimeter-Klinkensteckers zwei Vorteile mitbringen: erstens wird dadurch der Schutz vor eindringendem Wasser verbessert, zweitens ebnet der Wegfall des Anschlusses samt interner Komponente den Weg für eine Verschlankung des Geräts und/oder für einen größeren, leistungsstärkeren Akku.

Zu diesen Spekulationen passt ein neuer Bericht des Wirtschaftsmagazins Forbes. Demnach arbeitet Apple seit einigen Jahren an einem eigenen Bluetooth-Chip für drahtlose EarPods-Kopfhörer, der einen besonders stromsparenden Betrieb ermöglichen soll. Die Technologie für diesen Chip soll von der Firma Passif stammen, die Apple im Jahr 2013 aufgekauft hat. Forbes erwartet die Ankündigung der Bluetooth-EarPods für September.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

iPhones: Der analoge Kopfhöreranschluss steht wohl vor dem Aus.
Foto: Apple.



Ursprünglich sei die Markteinführung der Bluetooth-EarPods bereits für das Jahr 2015 vorgesehen gewesen. Allerdings habe es während der Entwicklung des Chips immer wieder Probleme mit der Bluetooth-Performance gegeben, schreibt Forbes unter Berufung auf eine Quelle, die mit den Plänen Apples vertraut sein soll.

Ob der von Apple entwickelte Bluetooth-Chip tatsächlich zum Einsatz komme, sei vor diesem Hintergrund unklar. "Wenn bei Apple eine Sache nicht zu 100 Prozent funktioniert, wird sie eingestellt", zitiert das Magazin seine Quelle. Es sei daher gut möglich, dass Apple für die drahtlosen Kopfhörer auf einen Chip eines Zulieferers zurückgreife, so Forbes weiter.

Die Ankündigung der nächsten iPhone-Generation wird für den September erwartet. Sollte Apple tatsächlich den 3,5-Millimeter-Klinkensteckeranschluss streichen, dürften zumindest Lightning-basierte Kopfhörer zum Lieferumfang gehören. Die Bluetooth-Variante könnte optional angeboten werden oder der Plus-Variante vorbehalten bleiben.