Apple: Update für iPhone- und iPad-Konfigurationstool

15. Sep 2016 10:00 Uhr - Redaktion

Apple hat das Programm Configurator in der Version 2.3 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Die kostenlose, ab OS X El Capitan lauffähige Anwendung dient zur Einrichtung und Verwaltung einer großen Zahl von iOS-Geräten zum Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Das Update führt Unterstützung für das seit Dienstag verfügbare Mobilbetriebssystem iOS 10 ein.


Apple Configurator

Screenshot von Configurator.
Bild: Apple.



Darüber hinaus wurden neue Funktionen im Configurator 2.3 implementiert. Beispielsweise lassen sich nun Standard-Apps für Audioanrufe für Kontakte sowie Exchange- und Google-Accounts festlegen, ebenso Einschränkungen für Bluetooth-Änderungen bei betreuten Geräten. Beim Vorbereiten von iOS-Hardware kann jetzt die aktuelle Zeitzone eingestellt werden. Neu ist die Möglichkeit, den Bereich "iMessage & FaceTime" im Systemassistenten zu überspringen. Nicht betreute Geräte lassen sich nun vor der Konfiguration vollständig löschen. Außerdem hat der Hersteller der Software zusätzliche Netzwerkoptionen spendiert.

"Verwenden Sie Apple Configurator 2, um schnell gleichzeitig sehr viele Geräte, die per USB mit Ihrem Mac verbunden sind, mit den Einstellungen, Apps und Daten, die Sie angeben, für Ihre Schüler und Studenten, Mitarbeiter oder Kunden zu konfigurieren. Der komplett überarbeitete Apple Configurator 2 verwendet ein flexibles, geräteorientiertes Design, mit dem Sie ein oder viele Geräte schnell und einfach konfigurieren können.

Wählen Sie einfach ein Gerät oder mehrere gleichzeitig aus und führen Sie eine Aktion durch. Mit Apple Configurator 2 können Sie Software aktualisieren, Apps und Konfigurationsprofile installieren, Geräte umbenennen und das Hintergrundbild ändern, Geräteinformationen und Dokumente exportieren und vieles mehr. Sie können auch Geräteinformationen wie Seriennummer und Hardwareadressen, welche Apps und Profile installiert sind, und das Protokoll der Konsole anzeigen lassen", so Apple über die Software.