Neues Strategiespiel Civilization VI ab sofort für den Mac erhältlich

25. Okt. 2016 10:00 Uhr - sw

Aspyr Media hat eine Mac-Version des neuen Strategiespiels Civilization VI veröffentlicht. Sie ist auf der Plattform Steam zu Preisen ab 59,99 Euro erhältlich und soll in Kürze auch im Mac-App-Store erscheinen. Civilization VI benötigt leistungsstarke Hardware.

Das Spiel setzt mindestens einen Vierkernprozessor (Core i5, Core i7 oder Xeon), sechs GB Arbeitsspeicher, 15 GB Speicherplatz, einen AMD-, Intel- oder Nvidia-Grafikchip mit 1024 MB VRAM und OS X El Capitan voraus. Bei den Grafikchips lauten die Mindestanforderungen GeForce 775M, Iris Pro, Radeon HD 6790 oder besser. Eine Liste der nicht unterstützten Grafikkarten ist auf dieser Web-Seite zu finden. Ein plattformübergreifender Mehrspielermodus soll zum Jahreswechsel zur Verfügung stehen (nur für die Steam-Version).



Bei Civilization VI handelt es sich um eine Neuentwicklung mit schlaueren Computergegnern, einem überarbeiteten Tutorial-System und neuer Engine, die besonders für Mods geeignet sein soll. Die Funktionen der Civilization-V-Erweiterungen "Brave New World" und "Gods & Kings" sind standardmäßig in Civilization VI integriert. Das rundenbasierte Strategiespiel kostet 59,99 Euro in der Standard- und 79,99 in der Digital-Deluxe-Edition.



"Civilization VI wartet mit neuen Wegen auf, Ihre Welt zu erschließen: Städte breiten sich jetzt über die Karte aus, die aktive Erforschung von Technologien und Kultur macht neue Potenziale nutzbar und rivalisierende Anführer verfolgen ihren historischen Eigenschaften entsprechend eigene Agendas im Wettrennen der fünf Möglichkeiten, wie Sie in diesem Spiel den Sieg erringen können", versprechen der Entwickler Firaxis und der Publisher 2K.

Städte, die sich nun auf mehrere Felder ausbreiten, haben Distrikte aus wählbaren Bereichen, wie zum Beispiel Forschung, Handel und Religion. Auch für Wunder wird künftig ein eigenes Feld benötigt. Zu den weiteren Neuerungen gehören Unterstützungseinheiten für das Militär (beispielsweise Panzerabwehr für Infanterie), Zusammenschließen von Militäreinheiten ähnlichen Typs, ein verbessertes Technologiesystem und ein dynamisches Diplomatiesystem.