Gerücht: Neues iPad-Modell mit 10,5-Zoll-Display für Anfang 2017 erwartet

24. Nov. 2016 12:00 Uhr - Redaktion

Seit inzwischen zweieinhalb Jahren sinken die iPad-Verkaufszahlen. Apple hat bislang kein Mittel gefunden, diesen Abwärtstrend zu stoppen – auch das mit viel Aufwand beworbene, hochpreisige iPad Pro brachte keine Besserung der Lage. Neuesten Gerüchten aus Fernost zufolge will der Hersteller angeblich Anfang 2017 einen weiteren Angriff im Tablet-Markt unternehmen.

Nach Informationen von DigiTimes soll im ersten Quartal des nächsten Jahres ein iPad mit 10,5-Zoll-Display auf den Markt kommen. Damit wolle Apple der wachsenden Nachfrage nach Zehn-Zoll-Tablets aus dem Unternehmens- und Bildungsbereich begegnen, schreibt die Publikation unter Berufung auf Quellen aus der asiatischen Zuliefererindustrie. Für diese Segmente sei das große iPad Pro zu teuer und das 9,7-Zoll-Modell etwas zu klein, so DigiTimes.

iPad Pro

iPad Pro: Gerüchte über 10,5-Zoll-Modell.
Foto: Apple.



Große Absatzsprünge erwartet DigiTimes jedoch nicht. Im ersten Quartal 2017 sei mit einer Stückzahl von zwei Millionen zu rechnen, im gesamten Jahr sollen es fünf bis sechs Millionen 10,5-Zoll-iPads sein. Die Produktion des neuen Tablets, das mit dem A10X-Prozessor ausgerüstet sein soll, werde voraussichtlich im Dezember starten. Darüber hinaus wolle Apple ein günstigeres 9,7-Zoll-iPad auf den Markt bringen, um mit der wachsenden Konkurrenz preiswerter Android-Tablets zu konkurrieren, so DigiTimes weiter. Spekulationen über ein 10,5-Zoll-iPad kamen erstmals im Sommer auf.

Der gesamte Tablet-Markt befindet sich seit einiger Zeit in einer Krise. Nach Einschätzung der Marktforschungsfirma IDC wird der weltweite Tablet-Absatz in diesem Jahr um 11,5 Prozent auf 183 Millionen Geräte sinken. Dies ist ein doppelt so starker Absatzrückgang wie ursprünglich von IDC prognostiziert.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Dazu gehören eine hohe Marktsättigung in vielen Regionen und eine länger als erwartete Nutzungsdauer bestehender Hardware. Darüber hinaus werden Tablets gleich von zwei anderen Produktkategorien verstärkt in die Zange genommen: von Smartphones mit großen Displays (den sogenannten Phablets) auf der einen und von ultrakompakten Notebooks von der anderen Seite. Zudem haben laut IDC Konsumenten-Befragungen gezeigt, dass viele Menschen keine Verwendung für Tablets in ihrem Alltag sehen.

Kommentare

Kann ich nicht bestätigen. Zum Lesen im Netz, zum Bestellen von Artikeln, zum Schreiben von Posts, zum Beantworten von E-Mails und für Facetime ist es ideal. Ich benutze auch sehr gerne den Apple Pen, das tut meinen Händen gut. Für weitergehende Aufgaben habe ich dann immer noch weitere Computer. Das MacBook Pro wird seitdem nur noch selten benutzt,

Ich finde das Tablett praktischer, da ich sowieso meistens diktiere statt zu tippen. Auch dieses Posting habe ich diktiert.

[quote=mac4ever]Zum Lesen im Netz, zum Bestellen von Artikeln, zum Schreiben von Posts, zum Beantworten von E-Mails und für Facetime ist es ideal.[/quote]

Ich fand meinen Kauf des iPad 2 eine super Entscheidung. ich werde es demnächst ersetzen, es quält sich schon durch die Texteingaben, aber hey, das hat 5 Jahre gedauert. Das ist mehr, als ich 2011 erwarten konnte und hätte ich bei iOS 7 mit dem Updaten aufgehört, würde es auch heute noch super gehen

...wenn Du unter Einstellungen die Hintergrundaktualisierung jener Apps deaktivierst, die erst nach dem Start Zugriff aufs Netz brauchen

>>Zudem haben laut IDC Konsumenten-Befragungen gezeigt, dass viele Menschen keine Verwendung für Tablets in ihrem Alltag sehen.

Vermutlich ist das Gros der Android-Tabletts damit gemeint. Statistiken zeigen ja deutlich, dass die meisten Zugriffe auf Websites mit iOS passieren. Das lässt sich nur damit erklären, dass die Android-Besitzer nicht sonderlich glücklich mit ihren Brettern sind und sie nicht mal zum täglichen Surfen taugen. Und dann extrapolieren sie das auf ALLE Tabletts und das ist natürlich eine Verfälschung.

Na, zum Glück kann uns das mit den iPad nicht passieren. :)

Die haben eher zu hohe Erwartungen - über 183 Mio verkaufte Einheiten/Jahr soll sich die Wirtschaft doch freuen. Ich kenne einen Einzigen, der mal ein Tablet hatte ...

Gruß Uli