Datenaustausch zwischen älteren und neueren Macs: Speicherstick mit USB-A und USB-C

28. Nov. 2016 14:45 Uhr - Redaktion

Thunderbolt-3- und USB-C-Schnittstellen sind die Zukunft beim Mac – dies ist spätestens seit der Ankündigung der neuen MacBook-Pro-Generation klar. Anwendern mag dies gefallen oder auch nicht – eine Rückkehr zu den USB-A-Ports dürfte es bei Apple nicht geben, es ist zu erwarten, dass die kombinierten Thunderbolt-3-/USB-C-Ports auch in anderen Mac-Baureihen Einzug halten werden.

Klar ist aber auch: für mehrere Jahre wird USB-A-Peripherie noch zum Alltag der meisten User gehören. In dieser Übergangszeit sind praktische Lösungen gefragt. Ein häufiges Szenario wird der Datenaustausch zwischen neueren Macs mit USB-C-Anschlüssen und älteren Macs bzw. Windows-Systemen mit USB-A-Ports sein. Die gute Nachricht: es bedarf dazu keiner Adapter.



Die Lösung sind Speichersticks, die sowohl über einen USB-A- als auch einen USB-C-Anschluss verfügen. Ein Beispiel ist das "Ultra Dual Drive" (Amazon-Partnerlink) des Herstellers SanDisk. Der Speicherstick wird in Kapazitäten von 16, 32, 64 und 128 GB angeboten und bietet auf der einen Seite einen USB-A- und auf der anderen Seite einen USB-C-Port. Der Hersteller gibt die Lesegeschwindigkeit mit bis zu 150 MB pro Sekunde an, die Schreibgeschwindigkeit liegt bei ungefähr der Hälfte dieses Werts. "Ultra Dual Drive" kostet 24,99 Euro für die 64-GB- und 40,99 Euro für die 128-GB-Variante.

Ein vergleichbares Produkt hat der Hersteller Mezmory im Angebot: ein kombinierter USB-A-/USB-C-Speicherstick (Amazon-Partnerlink) mit 32 GB Speicherkapazität zum Preis von 29,99 Euro - zur Lese- und Schreibgeschwindigkeit macht der Hersteller allerdings keine Angaben.

In den kommenden Monaten dürften etliche weitere Hersteller ebenfalls USB-A-/USB-C-Speichersticks vorstellen.