Update für Videokonverter HandBrake verbessert Stabilität, behebt Fehler

02. Jan. 2017 12:00 Uhr - sw

Zur Weihnachtszeit ist der beliebte Videokonverter HandBrake nach einer über 13jährigen Entwicklungszeit in der finalen Version 1.0 erschienen. Inzwischen haben die Entwickler des Open-Source-Projekts ein Update nachgereicht, das verschiedene Probleme behebt. HandBrake 1.0.1 steht seit kurzem zum Download (14 MB, Englisch) bereit und beseitigt mehrere Absturzursachen sowie weitere Fehler, die unter anderem die Benutzeroberfläche betreffen.


Handbrake

Screenshot von HandBrake.
Bild: HandBrake Team.



Das kostenlose Programm setzt mindestens OS X Lion voraus. Mit der Version 1.0 hat HandBrake viele Neuerungen erhalten, darunter Unterstützung für den Videocodec VP9, hardwarebeschleunigte H.265-Verarbeitung (erfordert Skylake- oder Kaby-Lake-Prozessor von Intel), Leistungsoptimierungen, verbesserte Unterstützung für viele Formate sowie aktualisierte Exportvorgaben.

Mit der Anwendung lassen sich Videos in Formate wie MPEG-2, MPEG-4, H.264, H.265, VP8 oder Theora umwandeln. Dazu stellt HandBrake eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten und Exportvorgaben für Mobilgeräte zur Verfügung. Das Update steht auch über die integrierte Aktualisierungsfunktion zum Download bereit. Die Dokumentation ist auf dieser Web-Seite zu finden.