Apple-Tochterfirma FileMaker: Cloud-Dienst für App-Hosting jetzt auch in Europa verfügbar

09. Mär 2017 17:30 Uhr - Redaktion

Im Herbst 2016 hat FileMaker einen Cloud-Dienst zur Bereitstellung von FileMaker-basierten Anwendungen eingeführt. Bislang ließ sich das Angebot nur in den USA nutzen, jetzt hat die Apple-Tochterfirma mit der internationalen Einführung begonnen. FileMaker Cloud kann ab sofort auch in Europa, Kanada und weiteren Regionen eingesetzt werden.

Für den Cloud-Dienst nutzt FileMaker jedoch nicht die iCloud-Infrastruktur der Muttergesellschaft Apple, sondern greift auf Amazon Web Services (AWS) zurück. Mit FileMaker Cloud lassen sich Apps zur Nutzung mit Mac, Windows und iOS über das Internet bereitstellen und verwalten.



FileMaker Cloud ist eine Alternative zur Bereitstellung von Softwarelösungen via FileMaker Server und richtet sich an Firmen. Ein Vergleich zwischen FileMaker Cloud und FileMaker Server ist auf dieser Web-Seite zu finden.

Die Nutzung des Angebots erfordert eine stündliche oder jährliche Lizenzierung sowohl von FileMaker Cloud als auch AWS. Im Vergleich zu FileMaker Server sind keine Hardwareanschaffungen erforderlich, zudem fallen Energiekosten weg. Die Apple-Tochterfirma verspricht automatische Backups, hohe Sicherheit durch SSL/TSL (ein kostenloses 90-Tage-SSL-Zertifikat ist im Preis inbegriffen) und die Bereitstellung von Apps binnen 20 Minuten. Häufig gestellte Fragen beantwortet FileMaker hier.