Apple: iOS 10.3, watchOS 3.2, tvOS 10.2 und Xcode 8.3 drehen weitere Testrunde

09. Mär 2017 11:30 Uhr - Redaktion

Apple hat das Betriebssystemupdate iOS 10.3 in einer fünften Vorabfassung herausgebracht (Build 14E5269a). Sie kann von Entwicklern und Mitgliedern des Betatestprogramms heruntergeladen werden. Die wichtigsten Neuerungen des iOS 10.3 sind das moderne Dateisystem APFS und eine AirPods-Suchfunktion. Auch watchOS 3.2, tvOS 10.2 und Xcode 8.3 drehen eine weitere Testrunde und liegen nun ebenfalls in einer fünften Betaversion vor.

Mit iOS 10.3 werden iPhone, iPad und iPod touch auf das im Juni 2016 angekündigte Dateisystem APFS umgestellt. Das Apple File System (APFS) ist 64-Bit-fähig, für SSDs und große Datenmengen optimiert und unterstützt Features wie native Verschlüsselung, Clones, Snapshots, Spares Files und Konvertierung von HFS-Volumes (eine FAQ ist auf dieser Web-Seite zu finden). Für den Mac liegt APFS weiter als Betaversion vor (hier kommen mehr Dateisystemfunktionen zum Einsatz, die offenbar noch nicht fertig sind).

iOS 10

iOS 10.3 steht in fünfter Betaversion zum Download bereit.
Bild: Apple.



Neu im iOS 10.3 ist das Tool "Find My AirPods" (in der App "Mein iPhone suchen"), um versehentlich verlorene AirPods-Kopfhörer aufzuspüren. Zu den weiteren Neuerungen gehören Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken, Verbesserungen für CarPlay, ein Widget für die Podcasts-App sowie neue Entwickler-Funktionen für HomeKit und SiriKit. Entwickler erhalten mit dem iOS 10.3 die Möglichkeit, auf Rezensionen im iOS-App-Store zu reagieren (mehr dazu hier). Die Version 10.1 des Web-Browsers Safari bietet Leistungsoptimierungen und erweiterte Unterstützung von Web-Standards.

Sowohl das tvOS 10.2 als auch das watchOS 10.2 warten mit Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken und Fehlerkorrekturen auf. Das watchOS 3.2 hat darüber hinaus einen sogenannten "Theater Mode" (Kinomodus) erhalten, der die Tonausgabe abschaltet und verhindert, dass sich der Bildschirm der Computeruhr bei Armbewegungen aktiviert.

Der Modus eignet sich ideal für Kino-, Theater- und Opernbesuche oder auch für nächtliche Flug- und Zugreisen, um Sitznachbarn nicht zu stören. Auf eingehende Benachrichtigungen wird bei aktivem "Theater Mode" durch Vibrationen hingewiesen – diese können durch Antippen des Displays oder durch Drücken der digitalen Krone angezeigt werden.

Apple TV

Set-top-Box Apple TV: tvOS 10.2 im Betatest.
Bild: Apple.



Eine weitere Neuerung von watchOS 3.2 ist die SiriKit-Integration. Dadurch erhalten Entwickler die Möglichkeit, den Sprachassistenten Siri in ihre watchOS-Apps zu integrieren. Im tvOS 10.2 wurde das Scrollen durch lange Listen beschleunigt.

Xcode 8.3 bietet ebenfalls Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Dem Debugger hat der Hersteller neue Funktionen spendiert, während der Simulator Siri-Unterstützung erhalten hat. Xcode 8.3 führt die Version 3.1 der Programmiersprache Swift ein. Swift 3.1 soll einige Ergänzungen für den Befehlssyntax sowie Verbesserungen für den Package-Manager sowie die Linux-Portierung bieten. Die Kompatibilität mit Swift 3.0 wird nach Angaben der Entwickler gewahrt bleiben. Außerdem soll in Swift 3.1 die Qualität von Compiler und Standard-Bibliothek angehoben werden.

Die Finalversionen von iOS 10.3, tvOS 10.2, Xcode 8.3 und watchOS 3.2 werden für die nächsten zwei bis drei Wochen erwartet.