Logitech: Heimüberwachungskamera Circle erhält HomeKit-Anbindung

14. Juni 2017 12:30 Uhr - Redaktion

Der Zubehörhersteller Logitech hat seine im Jahr 2015 vorgestellte Heimüberwachungskamera Circle in einer verbesserten Version vorgestellt. Die Circle 2 kann im Gegensatz zum Vorgänger nun auch im Außenbereich eingesetzt werden. Ebenfalls neu ist die Anbindung an Apples Smart-Home-Plattform HomeKit.

Die wetterfeste Kamera nimmt mit Full-HD-Auflösung auf und überträgt das Bild live und verschlüsselt an iPhone, iPad oder iPod touch per kostenloser iOS-App (Partnerlink), die demnächst ein Update mit HomeKit-Unterstützung erhalten wird. Alternativ ist der Zugriff über eine Web-Oberfläche möglich. Bei besonderen Vorkommnissen wird der Anwender per Push-Benachrichtigung informiert. Zu den weiteren technischen Daten gehören ein Nachtsichtmodus, eine 180-Grad-Weitwinkelperspektive und eine Zwei-Wege-Funktion zum Sprechen und Hören.




Logitech bietet die Circle 2 in einer verkabelten Variante für die Stromversorgung (empfohlener Verkaufspreis: 199 Euro; ermöglicht Daueraufzeichnung) und einer drahtlosen Ausführung mit Akku (229 Euro) an, die Auslieferung startet im Juli. Das kabellose Modell mit 6400-mAh-Energiespeicher ist für die punktuelle Aufzeichnung (bei Bewegung) konzipiert.

Die Circle 2 bindet sich via WLAN (802.11n mit 2,4 oder fünf GHz) ins Netzwerk ein. Die Speicherung des Videomaterials erfolgt cloudbasiert, wobei die letzten 24 Stunden kostenfrei sind. Eine längere Speicherung kostet 3,99 Euro pro Monat (14 Tage) bzw. 9,99 Euro pro Monat (31 Tage). Logitech gibt auf das Produkt zwei Jahre Garantie. Optional erhältlich sind Halterungen für Fenster und Steckdosen sowie ein Reserve-Akku.

"Intelligente Benachrichtigungen informieren Sie auf Ihrem Mobiltelefon über bedeutsame Vorkommnisse – ganz gleich, wo Sie sich gerade aufhalten. In der Mobil-App der Circle lassen sich Häufigkeit und Auslöser-Empfindlichkeit der Benachrichtigungen anpassen. Mit einem Circle Safe Premium-Abonnement können Sie den Benachrichtigungen außerdem entnehmen, wann eine Person erkannt wurde und (sobald Bewegungszonen definiert sind) wo genau das war", erläutert der Hersteller.