Kostenfreie Bürosoftware LibreOffice: Update verbessert Stabilität, behebt Fehler

22. Juni 2017 17:45 Uhr - Redaktion

Die Document Foundation hat heute die kostenlose Bürosoftware LibreOffice in der Version 5.3.4 zum Download bereitgestellt. Das Update behebt einige Absturzursachen sowie Probleme im Zusammenhang mit dem Im- und Export von RTF-, Word- und PDF-Dokumenten, der Benutzeroberfläche sowie der Text- und Bilddarstellung.

LibreOffice steht unter einer Open-Source-Lizenz und setzt OS X Mountain Lion oder neuer voraus. Das Programm liegt auf Englisch vor, ein deutsches Sprachpaket muss separat heruntergeladen und per Doppelklick ausgeführt (LibreOffice vorher schließen) werden.

LibreOffice

Bürosoftware LibreOffice: Version 5.3.4 ist da.
Bild: Document Foundation.



LibreOffice wird unter dem Dach der Document Foundation von einer breiten Community an Programmierern, Testern und Übersetzern sowie Personen, die sich um Web-Site, Infrastruktur, Dokumentation und Support kümmern, getragen. Zudem wird LibreOffice von mehreren Unternehmen unterstützt.

In dem Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Kommentare

Diese Aktualisierung ist die mit den neuesten Entwicklungen. Es gibt auch die Version 5.2.7, die als stabiler bezeichnet wird. Wer die neuesten Funktione haben will, wählt die 5.3.4, wer sicher und ohne Datenverlust arbeiten will, bleibt bei 5.2.7.

@Redaktion: Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Meldungen zu LibreOffice diesen Hinweis zu den zwei Versionen immer einfügen würdet. Dann wissen wir alle, welche gemeint ist.

Danke!

RoKe

es ja 4 Versionen, wenn man die aus dem AppStore (LibreOffice Vanilla + Collabora Office) mitzählt. Die hängen allerdings aus unerfindlichen Gründen entwicklungstechnisch hinterher.

Gruß
P.