E-Mail-Client Thunderbird: Update behebt Probleme mit Gmail-Accounts

27. Juni 2017 11:00 Uhr - sw

Der kostenfreie E-Mail-, Usenet- und Chat-Client Thunderbird liegt seit kurzem in der Version 52.2.1 vor. Das Update behebt nach Angaben von Mozilla verschiedene Probleme im Zusammenhang mit Gmail-Accounts wie zum Beispiel nicht dargestellte Ordner oder wiederholte E-Mail-Downloads.


Thunderbird

Thunderbird: Leistungsstarker E-Mail-, Usenet- und Chat-Client für den Mac.
Bild: Mozilla Corporation.



Diese Bugs wurden mit der zur Monatsmitte veröffentlichten Version 52.2 eingeführt. Das Update wird schrittweise über die Thunderbird-Aktualisierungsfunktion ausgerollt, kann jedoch auch manuell angestoßen werden (siehe Menü "Thunderbird" => "Über Thunderbird". Thunderbird 52.2.1 setzt OS X Mavericks oder neuer voraus. Die Anwendung hat weltweit über 25 Millionen Nutzer.

Im Mai ist eine Entscheidung über die künftige organisatorische Heimat des Open-Source-Projekts gefallen. Demnach bleibt die Mozilla Foundation als Stiftung das rechtliche und fiskalische Zuhause für Thunderbird. Jedoch wird Thunderbird von der Infrastruktur der Mozilla Corporation (Tochterfirma der Stiftung, die sich um Firefox kümmert) gelöst und folglich die operative Steuerung künftig selbst vornehmen. Thunderbird wird dadurch von Firefox abgekoppelt, kann aber nun unabhängig agieren. Dies soll der Weiterentwicklung der Anwendung zugute kommen.