Affinity Photo und Affinity Designer erhalten Unterstützung für Grafikengine Metal

01. Aug. 2017 10:45 Uhr - Redaktion

Der im Mai gestartete Betatest von Affinity Photo 1.6 und Affinity Designer 1.6 geht in die nächste Runde. Seit dem Wochenende können sich interessierte Nutzer frische Vorabfassungen der beiden Programme herunterladen. Zuletzt haben die Entwickler eine weitere bedeutende Neuerung integriert.

Sowohl die Bildbearbeitung als auch das Vektorzeichenprogramm haben Unterstützung für Apples moderne Grafikengine Metal erhalten. Metal beschleunigt ab macOS Sierra Berechnungen und Bildschirmdarstellung. In einer ersten Ausbaustufe steht die Metal-Unterstützung nur für Intel-GPUs der Architekturen Skylake und Kaby Lake zur Verfügung. Die Funktion ist standardmäßig deaktiviert, kann jedoch über die Einstellungen => Performance aktiviert werden.



Wie der Hersteller Serif Labs auf Anfrage von MacGadget mitteilte, sollen Affinity Photo 1.6 und Affinity Designer 1.6 im September fertiggestellt werden. Eine weitere wichtige Neuerung ist ein heller Oberflächenmodus. Damit habe man einen häufig geäußerten Kundenwunsch umgesetzt, so das englische Unternehmen. Zuvor verfügten beide Programme lediglich über einen dunklen Oberflächenmodus. Beginnend mit Version 1.6 kann über die Einstellungen zwischen beiden Modi gewechselt werden – je nach Präferenz.

Affinity Photo 1.6 und Affinity Designer 1.6 bieten außerdem Leistungsverbesserungen für Pan und Zoom sowie die Handhabung großer Projektdateien, einen optimierten PDF-Export, ein neuer Schriftart-Browser, verschiedene Verbesserungen für die Benutzeroberfläche, eine automatische Pinselstrichglättung, Stabilitätsoptimierungen sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Käufer von Affinity Photo 1.x und Affinity Designer 1.x werden kostenlose Updates erhalten. Zur Teilnahme am Betatest müssen die Mac-App-Store-Versionen beider Anwendungen installiert sein.

Kommentare

Mit Metal wird ein weiterer Schwachpunkt geschlossen. Das sollte die Performance in einigen Teilen spürbar erhöhen.

Selbst wenn eines Tages Affinity Photo/Designer 2 kein kostenloses Update sein sollte, nach all den Jahren kostenfreien Verbesserungen für 1.x würde ich sofort erneut 50 € ausgeben. Aber jetzt kommt erst mal das Gratis Update 1.6. :)

Viel besser als der mistige Adobe-Cloud-Quatschzwang. Wenn demnächst noch der Publisher kommt, werden viele weitere User Adobe den Rücken kehren.