OutlineEdit: Kostenfreier Gliederungseditor erhält bald umfangreiches Update

01. Aug. 2017 15:30 Uhr - Redaktion

Seit drei Jahren bietet der Entwickler Robin Schnaidt mit OutlineEdit einen kostenlosen Gliederungseditor für den Mac an. Mit der minimalistischen Software sollen sich Gedanken, Ideen und Aufgaben schnell und strukturiert erfassen lassen. Nun stellt der Autor ein umfangreiches Update für OutlineEdit in Aussicht.




Einzelheiten nannte Schnaidt noch nicht, jedoch deutet alles auf eine grundlegende Überarbeitung des ab OS X Yosemite lauffähigen Programms hin. OutlineEdit war bis Juli 2016 eine kostenpflichtige Anwendung, seitdem steht sie gratis zum Download im Mac-App-Store (Partnerlink) bereit. Bis letzten Sommer lag der Preis bei fünf Euro.

OutlineEdit

Screenshot von OutlineEdit.
Bild: Robin Schnaidt.



OutlineEdit bietet neben grundlegenden Textbearbeitungswerkzeugen Funktionen wie Checkboxen, farbkodierte Kategorien, Unterstützung für Randnotizen, ein Auswahltool (Marker) für Safari, Fenstermanagement, Schnellzugriff per Menüleiste, Vollbildmodus, Evernote-Anbindung, Kindle-Export sowie Touch-Bar- und Quick-Look-Unterstützung. Der Editor liegt auf Deutsch und Englisch vor, die Dokumentation gibt es nur in englischer Sprache.

Kommentare

jedoch sind PlugIns in letzter Zeit meist als Ausspähprogramme in die Schlagzeilen geraten. Geschickt programmiert kennt der Betreiber der Plugs alle Seiten, die ich nach der Installationb besucht habe. Das ist mehr wert als 5€, das das Pragramm vorher kostete.

Aber Achtung! Ich weiss nicht, ob das hier geschieht! Das ist nur ein mögliches Szenario. Ich werde die Software probieren, der Ansatz ist sympatisch. Nur hatte ich das bei WOT auch geglaubt, Ghostery gehört jetzt anscheinend zu Burda, da gibt es auch bessere Leumunde.

[quote=gaffer]jedoch sind PlugIns in letzter Zeit meist als Ausspähprogramme in die Schlagzeilen geraten. Geschickt programmiert kennt der Betreiber der Plugs alle Seiten, die ich nach der Installationb besucht habe. Das ist mehr wert als 5€, das das Pragramm vorher kostete.[/quote]

Was willst du damit zum Ausdruck bringen? Ich verstehe es nicht. Wir reden hier von einer schlichten Notiz-App.

[quote=Hannes][quote=gaffer]jedoch sind PlugIns in letzter Zeit meist als Ausspähprogramme in die Schlagzeilen geraten. Geschickt programmiert kennt der Betreiber der Plugs alle Seiten, die ich nach der Installationb besucht habe. Das ist mehr wert als 5€, das das Pragramm vorher kostete.[/quote]

Was willst du damit zum Ausdruck bringen? Ich verstehe es nicht. Wir reden hier von einer schlichten Notiz-App.[/quote]

aber da ist ein PlugIn bei (habe es schon geladen aber noch nicht gecheckt) damit ich Webseiten in die Notizapp übernehmen kann, gibt es z.B. auch bei OneNote. Diese PlugIns/AddOns sind innerhalb des letzten Jahres so in Verruf gekommen, weil damit auch das Tracking der Benutzer möglich war, dass das ganze AddOn System in Frage stand. Ich wollte da nur darauf hinweisen, ich habe keinerlei Kenntnis, dass dies beim vorliegenden Programm der Fall ist.

WOT ein Webseiten Bewerbungs AddOn wird inzwischen von den Browsern selbst deaktiviert, Ghostery, ein Anti Tracker AddOn war mehrfach in negativen Berichten. Für Ghostery habe ich keine Belege. WOT gab es es TV Sendungen dazu, wie BuTa Abgeodnete ihren Surfverlauf vorgelegt bekamen, gekauft fast für umme im Darknet, Quelle WOT, von denen verkauft, anonymisiert, aber leicht zuordbar. Diese Schnittstellen bieten prinzipiell diese Option. Geht auch bei Werbeblockern. Klar, ich könnte auf WebClip Tools verzichten, aber ist wie Löcher bohren müssen und auf die Bohrmaschine verzichten.

Sorry, wollte hier nicht als Verschörungstheoretiker gegenüber einem wahrscheinlich harmlosen Tool auftreten, war eher als Aufmerksamkeits Post gedacht.

Ich gebe dir schon recht, dass man bei Extensions aller Art sehr aufpassen muss. Allerdings reden wir hier von einer per App Store vertriebene Software, für die Apple strenge Richtlinien vorgibt.