Screen-Recording-Software ScreenFlow: Version 7.0 verbessert Performance, ergänzt Textanimationen und Touch-Bar-Support

03. Aug. 2017 18:15 Uhr - Redaktion

Telestream hat die leistungsstarke Screen-Recording-Anwendung ScreenFlow in der Version 7.0 veröffentlicht. Auf die Nutzer warten zahlreiche Neuerungen, darunter Multi-Pass x264 Encoding, Timeline-Darstellung auf der Touch-Bar-Funktionsleiste des MacBook Pro, Erzeugung von Animationseffekten für Texte und beschleunigte MPEG4-Bearbeitung.

Die Unterstützung der Encoding-Hardwarebeschleunigung von Intel-Prozessoren (Quick Sync Viceo) sorgt für einen schnelleren Export. Audio-Unit-Plugins können ihre Oberfläche nun innerhalb von ScreenFlow einblenden. Ebenfalls neu sind Unterstützung für die 60-fps-Bearbeitung (inklusive Umschaltung in der Timeline zu 30 fps), anpassbare Tastaturkürzel, Anbindung an die Online-Dienste Box und Imgur, eine globale Medienbibliothek, erweiterte Unterstützung für Audio-Eingabegeräte (Panning, Gain) und etliche Verbesserungen für die Benutzeroberfläche.



Die Unterstützung für OS X Yosemite wurde eingestellt, ScreenFlow 7.0 erfordert mindestens OS X El Capitan. Die Vollversion ist für 129 US-Dollar zu haben, das Upgrade ab der Version 4.0 schlägt mit 39 US-Dollar zu Buche. Eine Demoversion steht zum Download bereit.

Das Programm ermöglicht die Erstellung von Bildschirmaufnahmen (komplett oder Teilbereiche), beispielsweise für Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Spieledemonstrationen, Softwaretests oder Präsentationen, und stellt Werkzeuge zur Nachbearbeitung der aufgezeichneten Videos bereit.