E-Mail-Client Thunderbird: Update behebt Fehler, schließt Sicherheitslücken

17. Aug. 2017 13:30 Uhr - Redaktion

Mozilla hat die kostenfreie E-Mail-, Usenet- und Chat-Software Thunderbird in der Version 52.3 zum Download bereitgestellt. Das Update behebt zahlreiche Probleme, unter anderem im Zusammenhang mit der Handhabung von Spam, dem Löschen von E-Mails auf POP3-Servern, dem Öffnen großer Attachements und der Druckfunktion.

Außerdem wurden mehrere Sicherheitslücken in Thunderbird 52.3 behoben, darunter auch einige als kritisch eingestufte Sicherheitslücken, die unter Umständen die Schadcode-Einschleusung über manipulierte E-Mails ermöglichen. Das Programm setzt OS X Mavericks oder neuer voraus und steht unter einer Open-Source-Lizenz. Die Version 52.3 kann über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion (Menü "Thunderbird" => "Über Thunderbird") heruntergeladen werden.

Thunderbird

Thunderbird: Leistungsstarker E-Mail-, Usenet- und Chat-Client für den Mac.
Bild: Mozilla Corporation.



Im Frühjahr ist eine Entscheidung über die künftige organisatorische Heimat des Projekts gefallen. Demnach bleibt die Mozilla Foundation als Stiftung das rechtliche und fiskalische Zuhause für Thunderbird. Jedoch wird Thunderbird von der Infrastruktur der Mozilla Corporation (Tochterfirma der Stiftung, die sich um Firefox kümmert) gelöst und folglich die operative Steuerung künftig selbst vornehmen. Thunderbird wird dadurch von Firefox abgekoppelt, kann aber nun unabhängig agieren. Dies soll der Weiterentwicklung der Anwendung zugute kommen.

Mozilla hat sich vor rund vier Jahren aus der Entwicklung von Thunderbird zurückgezogen, seitdem kümmern sich ehrenamtliche Programmierer und seit letzten Herbst auch ein Halbzeit-Mitarbeiter um die Weiterentwicklung. Möglich machen dies Spenden, die das Projekt seit einiger Zeit entgegennimmt. Außerdem ist momentan eine Vollzeitstelle für einen Build-Engineer ausgeschrieben. Thunderbird hat weltweit über 25 Millionen Nutzer.

Kommentare

kann etwas über die Verwendbarkeit im Vergleich zu Apple-Mail berichten?

Danke :))
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Sehr zuverlässig selbst bei großen Datenbanken mit zehntausenden Mails. Absolut stabil. Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Viele Add-ons. Schnelle (!) Bugfixes bei größeren Problemen (was bei Apple nicht der Fall ist; vor allem bei neuen OS Releases macht Mail gerne Schwierigkeiten; dann darf man wochen- oder monatelang auf Fixes warten).

Thunderbird ist was für Poweruser. Wer nur gelegentlich mailt und nichts umfangreiches braucht, dem wird Apple Mail reichen. Für den professionellen/Unternehmens-Einsatz ist Thunderbird jedenfalls sehr zu empfehlen.

Für die klaren Aussagen - genau um Profi-Einsatz mit zehntausenden Mails pro account ginge es mir :))

gibt es noch WEITERE MEINUNGEN oder Informationen über den Einsatz von Thunderbird?
Danke ;-)

Was stört uns an Apple-MAIL?!

Extrem kleine Schrift beim Verfassen einer E-Mail

Drucken der Seite 2 - auch der Seite 1 LEERES BLATT

Drucken NUR leeres Blatt

Eingang gerade eingegangener, ungelesener Mails werden nur in den einzelnen (Unter-)Accounts angezeigt, jedoch NICHT unter dem Anzeigeordner für alle Accounts /Eingang

Extrem kleine Schrift beim Ausdruck

Beim Ausdruck werden Anlagen mal als Symbol mal in voller Größe - allerdings durch den Seitenumbruch zerschnitten - ausgedruckt

Anlagen werden durch den Seitenumbruch zerschnitten ausgedruckt

Anlagen: Dateien in Ordnern sind von Windows-Rechnern mit Outlook NICHT öffenbar

bei Antwort / Neue E-Mail: Auswahl eines Abweichenden Accounts (unangenehm, wenn unentdeckt und z. B. das iCloud-Account gewählt wurde, das für normale Mailings nicht verwendet wird, sich aber nicht deaktivieren lässt, da sonst keine Apple-Nachrichten mehr durchdringen.

-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads