Neue Hardwarelösung: iPad als Zweitmonitor für den Mac nutzen

24. Aug. 2017 14:30 Uhr - Redaktion

Es existieren bereits seit Jahren diverse softwarebasierte Lösungen, um das iPad als Zweitbildschirm für einen Mac zu verwenden. Ein US-Unternehmen versucht sich nun an einem neuen Ansatz mit einem Hardwareadapter als Grundlage.

Luna Display wird in zwei Ausführungen für die DisplayPort- und die USB-C-Schnittstelle angeboten. Gegenüber einer rein softwarebasierten Lösung soll Luna Display die Hardwarebeschleunigung des Mac-Grafikchips unterstützen, wodurch eine ruckelfreie Darstellung des Mac-Desktops auf dem iPad ohne Verzögerungen oder Grafikartefakte gewährleistet sein soll. Die Datenübertragung erfolgt wahlweise via WLAN oder über ein USB-Kabel. Das iPad wird vom Mac-Betriebssystem wie ein normaler Bildschirm erkannt.



Erfinder der Lösung ist der Hersteller der iOS-Software Astropad, die ein iPad in ein Grafiktablett für den Mac verwandelt. Um die Entwicklung von Luna Display abzuschließen und die Produktion vorzufinanzieren, hat das Unternehmen eine Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter ins Leben gerufen, die das Finanzierungsziel von 30.000 US-Dollar bereits weit übertroffen hat.

Luna Display kann zum Preis von 59 US-Dollar vorbestellt werden, die Auslieferung soll allerdings erst im Mai 2018 anlaufen. Die Lösung setzt einen Mac ab Baujahr 2012 mit OS X Yosemite oder neuer voraus. Für die kostenfreie iPad-App wird mindestens iOS 9.1 benötigt. Nach Herstellerangaben befindet sich Luna Display bereits seit vier Jahren in der Entwicklung.

Kommentare

Wir haben das Video jetzt via Vimeo eingebunden, bei der YouTube-Version fehlt tatsächlich ab der Hälfte der Ton.