E-Mail-Client Airmail: Version 3.5 ist fit für macOS High Sierra

25. Sep 2017 16:00 Uhr - Redaktion

Der italienische Entwickler Bloop hat den E-Mail-Client Airmail in der Version 3.5 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Das Update führt Unterstützung für das Betriebssystem macOS High Sierra ein, das am heutigen Abend erscheint, integriert die Systemsuche Spotlight und bietet Fehlerkorrekturen sowie Optimierungen.

Airmail ist ein schlanker E-Mail-Client mit aufgeräumter Benutzeroberfläche. Das Programm unterstützt IMAP-, POP3-, iCloud-, Exchange-, Outlook.com/Live.com- und Gmail-Konten, kann mehrere Accounts verwalten und ermöglicht den Import aus Apple Mail. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Unterstützung für gängige Sicherheitsprotokolle und moderne macOS-Technologien (AppleScript, Notifikationen, Multi-Touch-Gesten, Widget...), eine gemeinsame Inbox, mehrfaches Zurücknehmen von Arbeitsschritten, Filter, Etiketten, Signaturen, ein Offline-Modus, eine Konversations-Ansicht, eine leistungsstarke Suchfunktion und anpassbare Tastaturkürzel.

Airmail

Screenshot von Airmail.
Bild: Bloop.



Darüber hinaus unterstützt Airmail das Verfassen von E-Mails in Text, HTML, HTML-Quellcode und via Markdown und bietet umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Anhänge lassen sich an gängige Online-Speicherdienste (Dropbox, Google Drive, OneDrive...) übergeben. Auch EML-Import/-Export und Vorschau von Winmail.dat-Anhängen sind an Bord.

Airmail wird auch für das iOS angeboten und unterstützt die Handoff-Funktion, d. h. eine unterwegs mit dem iPhone begonnene E-Mail lässt sich zu Hause am Mac fertigstellen, sowie bestimmte Exchange-Funktionen (Einladungen, Kontaktverzeichnis...). Für Airmail gibt es diverse Plug-ins, darunter für GPG und Lesebestätigungen.

Airmail 3.5 läuft ab OS X Yosemite und kostet 10,99 Euro. Das Update von der Version 3.x ist kostenfrei.