DVB-T2 HD: Weitere Regionen werden ab November umgestellt, mehrere Optionen für Mac-Nutzer

23. Okt. 2017 11:30 Uhr - Redaktion

In vielen Regionen Deutschlands hat Ende März der Regelbetrieb von DVB-T2 HD begonnen. Nun steht die zweite Ausbaustufe an: Ab dem 08. November werden weitere Standorte auf den neuen Standard für terrestrisches Digitalfernsehen umgestellt. Gleichzeitig wird dort der Vorgänger DVB-T abgeschaltet.

Zu den neu mit DVB-T2 HD versorgten Gegenden gehören unter anderem Cuxhaven, Dresden, Freiburg, Göttingen, Kassel, Koblenz, Wolfsburg und Würzburg. Allerdings werden in einigen dieser Gebiete vorerst nur öffentlich-rechtliche Sender via DVB-T2 HD zu empfangen sein. Weitere Regionen werden in den Jahren 2018 und 2019 auf DVB-T2 HD migriert.

Receiver für DVB-T2 HD

Mac-kompatibler Receiver für DVB-T2 HD.
Bild: Freenet TV.



DVB-T2 führt Unterstützung für HD-Auflösung ein und ermöglicht die Übertragung einer größeren Zahl an Programmen (rund 40 in den Ballungsräumen). Zum Empfang ist ein mit dem neuen Standard kompatibler Receiver erforderlich. Der Empfang öffentlich-rechtlicher Angebote ist kostenfrei. Sofern auch private Sender empfangen werden sollen, ist ein Abo erforderlich (5,75 Euro pro Monat).

Mit dem Mac kompatibel und sowohl für private als auch öffentlich-rechtliche Programme ausgelegt ist der Receiver von Freenet TV (Amazon-Partnerlink). Er kostet rund 40 Euro und wird mit einer Antenne geliefert. Für Privatsender wird dabei kein CI+-Modul benötigt. Die Stromversorgung erfolgt via USB. Die ab OS X Mavericks lauffähige Software hatte zu Beginn mit erheblichen Problemen zu kämpfen, wird aber nach Herstellerangaben laufend optimiert und aktualisiert.

Weitere Mac-kompatible Receiver sind unter anderem EyeTV T2 (rund 95 Euro), EyeTV T2 Lite (knapp 80 Euro) und TVButler (99,95 Euro; Amazon-Partnerlinks). Allerdings sind diese drei Produkte nur für öffentlich-rechtliche Sender ausgelegt, es gibt kein Platz für ein CI+-Modul für Privatsender. TVButler unterstützt neben DVB-T und DVB-T2 HD auch DVB-C und ist für das Streaming im Heimnetzwerk ausgelegt.

Kommentare

Ich habe diesen Stick bei Freenet gekauft und wollte ihn an meinem iMac 2014 betreiben.

Es ist mit diesem Stick nicht möglich auch nur eine kurze Fernsehsendung zu schauen; ständige Total-Abstürze des Rechners mit Neustart, bei Apple OSX eine absolut Seltenheit.

Auf meine zahlreichen Mails (mindestens 4),auch mit dem Wunsch das Gerät zurückzugeben, habe ich bis heute KEINE EINZIGE Antwort erhalten.

PJH

PJH

..ich finde bereits den Namen "Freenet" irreführend, weil man für die privaten Sender bezahlen muss, obwohl sie ihr Programm mit Werbung unterbrechen. Ein m.E. fragwürdiges Vorhaben, das hoffentlich keinen Erfolg haben wird. Persönlich bin ich froh, dass mir mit EyeTV die Privatsender erspart bleiben, sonst müsste ich sie löschen oder wegzappen ;-) Grundsätzlich hat die Qualität von DVB-T2 jedoch noch reichlich Spielraum nach oben, und auch die Weiterverarbeitung am Mac lässt viel zu wünschen übrig.