Web-Browser Vivaldi: Synchronisationsfunktion im Betatest

30. Nov. 2017 12:30 Uhr - Redaktion

Bereits vor längerer Zeit haben die Macher des alternativen Web-Browsers Vivaldi eine Synchronisationsfunktion versprochen. Nun wurde der Betatest von Vivaldi Sync gestartet. Damit schließt Vivaldi in dieser Hinsicht zu anderen Browsern wie Firefox oder Safari auf.

Mit Vivaldi Sync lassen sich Bookmarks, Historie, Einstellungen, Notizen und Passwörter zwischen mehreren Vivaldi-Installationen plattformübergreifend (Mac, Linux, Windows) abgleichen. Die Datenübertragung ist per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert und läuft über die Server des Herstellers. Das für die Entschlüsselung notwendige Passwort verlässt nach Angaben des Unternehmens den Rechner des Nutzers nicht.

 

 

 

Vivaldi Sync kann im Rahmen einer Betaversion von Vivaldi 1.14 getestet werden. Dazu muss unter vivaldi.net ein Account angelegt werden. Sowohl Vivaldi selbst als auch die Synchronisationsfunktion basieren auf dem Chromium-Projekt. Häufig gestellte Fragen zu Vivaldi Sync werden auf dieser Web-Seite beantwortet. Ein Erscheinungstermin für die finale Version 1.14 steht noch nicht fest.

Erst in der vergangenen Woche ist Vivaldi 1.13 mit einer verbesserten Tab-Verwaltung erschienen. Vivaldi will mit möglichst vielfältigen Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten bei den Anwendern punkten. Der Web-Browser setzt mindestens OS X Mavericks voraus.