Bug in macOS High Sierra bremst MacBook Pro mit AMD-Grafikchip aus

08. Dez 2017 14:00 Uhr - Redaktion

Das neue Mac-Betriebssystem enthält einen scherwiegenden Fehler, der auf MacBook-Pro-Modellen mit AMD-GPU die Grafikleistung erheblich mindert. Das Problem tritt nach dem Beenden des Ruhezustands in Erscheinung und wurde auch mit macOS 10.13.2 nicht gelöst.

 
macOS High Sierra
 
macOS High Sierra: Bug beeinträchtigt Grafikleistung beim MacBook Pro.
Bild: Apple.

 

Die einzige momentan bekannte Abhilfe ist ein Neustart. Die Vorgängerversion macOS Sierra ist von der Problematik nicht betroffen. Nutzerberichten zufolge tritt das Phänomen vor allem bei den 2016er und 2017er MacBook-Pro-Modellreihen auf. Es wurde aber auch bei älteren Geräten mit AMD-Grafikchip gesichtet. Demnach bricht die Grafikperformance nach Beenden des Ruhezustands zum Teil um bis zu 70 Prozent ein, sowohl in Spielen als auch in 3D-lastiger Software.

Es bleibt abzuwarten, ob Apple das Problem mit macOS 10.13.3 beheben wird. Der Betatest des Betriebssystemupdates dürfte in näherer Zukunft, vermutlich bereits in der kommenden Woche, anlaufen.