Apple: macOS 10.13.4 ab sofort im öffentlichen Betatest (Update: HEIF-Encoding)

26. Jan 2018 22:45 Uhr - Redaktion

Die zur Wochenmitte veröffentlichte Vorabfassung des kommenden Betriebssystemupdates macOS 10.13.4 kann ab sofort auch von Mitgliedern des Betatestprogramms heruntergeladen werden. Zuvor stand der Build 15E5167f nur registrierten Entwicklern zur Verfügung. Die Teilnahme am Betatestprogramm ist kostenfrei, dazu muss ein Mac per Apple-ID registriert werden.

Betatester haben die Möglichkeit, Fehler zu melden und Verbesserungsvorschläge zu machen. Dies erfolgt über das Programm Feedback-Assistant, das im Dock und im Ordner Programme zu finden ist. Häufig gestellte Fragen zum Betatestprogramm beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

 

macOS High Sierra
 
macOS 10.13.4: Öffentlicher Betatest ist angelaufen.
Bild: Apple.

 

Von der Installation von Betriebssystem-Betaversionen auf produktiv genutzten Macs ist grundsätzlich abzuraten. Schwerwiegende Fehler, Inkompatibilitäten mit Hard- und Software von Drittanbietern oder Stabilitätsprobleme können den Workflow negativ beeinträchtigen. Besser ist der Test von Betaversionen auf Macs, die nicht für die Arbeit benötigt werden - alternativ auf einem externen Laufwerk oder per Virtualisierung.

Zu den Neuerungen in macOS 10.13.4 gehören verbesserte Unterstützung für externe Grafikkarten, Optimierungen für Zuverlässigkeit, Stabilität, Leistung und Kompatibilität, eine Warnung beim Ausführen von 32-Bit-Anwendungen, Behebung von Sicherheitslücken sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen. Außerdem dürfte die mit iOS 11.3 eingeführte Funktion "Messages on iCloud" Einzug halten. Das finale macOS 10.13.4 wird für März erwartet.

Nachtrag (23:00 Uhr): macOS 10.13.4 bietet eine weitere wichtige Neuerung: HEIF-Encoding. Die Vorschau sowie angepasste Drittanbieter-Programme können Bilder ab macOS 10.13.4 im effizienten HEIF-Format abspeichern. HEIF steht für High Efficiency Image File Format, arbeitet deutlich effizienter als JPEG und benötigt bei gleicher Qualität nur etwa halb so viel Speicherplatz. macOS High Sierra kann HEIF-Bilder bis Version 10.13.3 nur darstellen, aber nicht exportieren.

Kommentare

Jetzt sind wir bei dem vierten Update von High Sierra und ich sehe immer noch kein APFS für die Fusion Drive Modelle. Frei nach "release now and fix later" reiht sich Apple langsam auch in die Reihe von Firmen, die viel ankündigen und dann reichlich Zeit verstreichen lassen. Ich verstehe zwar, dass ein Dateisystem kein triviales Unterfangen ist und Zeit braucht, aber Apple hat (oder sollte es haben): Manpower und die Finanzen. Anstatt immer neue Gimmicks (Emoji) und Warnungen für 32-bit Apps zu bringen, wäre eine volle Konzentration auf Grundlagentechnologien und die Beseitigung bekannter Baustellen zwingend nötig, ist halt nur nicht so "sexy".

Ich habe den Codec soeben mit dem GraphicConverter getestet. Apple ist mit der Implementierung noch nicht vollständig fertig.

Der normale Export mit den CGImageDestination-Routinen funktioniert.

Das verlustlose Ändern nur der Metadaten über CGImageDestinationCopyImageSource funktioniert leider noch nicht. Da wird die Meldung "…not implemented, yet" geliefert. Ich hoffe, dass diese Implementierung nicht erneut 6 Monate benötigt.