Apple: Mac-Version von Videobearbeitungssoftware iMovie erhält Update

09. Apr. 2018 18:15 Uhr - Redaktion

Apple hat heute die Videobearbeitungssoftware iMovie in der Version 10.1.9 für macOS veröffentlicht. Das Update wartet mit Stabilitätsverbesserungen und verschiedenen Fehlerkorrekturen auf. Die Systemanforderungen wurden angehoben.

Beispielsweise wurden in iMovie 10.1.9 Probleme behoben, durch die HEVC-Videoclips und HEIF-Fotos schwarz angezeigt wurden, durch die bestimmte Projekte nicht an Final Cut Pro X übergeben werden konnten und durch die Steuerelemente für Deckkraft nicht angezeigt wurden, wenn iMovie auf Deutsch oder Polnisch verwendet wurde. Ferner wurde ein Fehler korrigiert, durch den beim Import von bestimmten SD-Karten und AVCHD-Kameras das Importdatum als Aufnahmedatum verwendet wurde.

iMovie
 
Videobearbeitung iMovie: Version 10.1.9 steht zum Download bereit.
Bild: Apple.

 

Auf dem iMac Pro wurden Performance-Probleme behoben, zudem unterstützt die App-Vorschau-Erstellung jetzt das iPhone X sowie weitere iPad-Auflösungen. Die Unterstützung für macOS Sierra wurde eingestellt, iMovie 10.1.9 setzt mindestens macOS High Sierra voraus.

iMovie steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit und richtet sich an Einsteiger. Das Programm ermöglicht die Nachbearbeitung von Filmen mit einer Auflösung von bis zu 4K, stellt verschiedene Trailer-Vorlagen zur Verfügung und ermöglicht das Hinzufügen von Titeln, Übergängen, Karten, Effekten und Soundtracks. Zum weiteren Funktionsumfang gehören eine Ein-Klick-Verbesserung der Bild- und Tonqualität, eine Stabilisierung verwackelter Aufnahmen und verschiedene Sharing-Optionen.