RememBear: Neuer Passwortmanager unterstützt mehrere Plattformen, Synchronisation nur als Abo

20. Apr 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Im hartumkämpften Markt für Passwortmanager gibt es einen neuen Mitspieler: RememBear. Das Programm stammt vom Hersteller der bekannten VPN-Lösung TunnelBear, der erst im März von McAfee aufgekauft wurde. RememBear ist in der Basisausführung kostenfrei, für die Synchronisation muss ein Abo abgeschlossen werden.

Dieses schlägt mit drei US-Dollar pro Monat zu Buche. RememBear wird für Mac (ab OS X El Capitan), iOS (ab Version 9.0) sowie Windows und Android angeboten. Zudem gibt es Erweiterungen für die Web-Browser Chrome, Firefox und Safari.

 
RememBear
 
Screenshot von RememBear.
Bild: TunnelBear.

 

Funktionen wie automatisches Einfügen von Login- und Kreditkartendaten auf Web-Seiten, ein Kennwort-Generator, Bewertung der Passwort-Stärke und Verschlüsselung (AES256) sind bereits von anderen Lösungen bekannt. RememBear verspricht eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche und verweist zudem auf einen erfolgreichen Sicherheits-Audit. Bei der Cloud-Unterstützung kommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz.

Eine Besonderheit ist die Funktion Backup-Kit, mit der sich Accounts wiederherstellen lassen, beispielsweise wenn die eigenen Geräte gestohlen wurden. Backup-Kit erstellt ein PDF-Dokument zum Ausdrucken oder Speichern auf einem USB-Stick und enthält Barcode und Einmal-Schlüssel für den Notfall-Zugriff (setzt Abo voraus).

RememBear kann Daten aus dem macOS-Schlüsselbund importieren, ebenso .CSV-Dateien aus anderen Kennwortverwaltungen wie LastPass oder 1Password. Ob sich RememBear am Markt behaupten kann, bleibt abzuwarten. Mit Enpass oder KeePassXC gibt es leistungsstarke und zugleich kostenfreie Lösungen. Außerdem bietet auch Apple eine Synchronisation des Schlüsselbunds per iCloud an.