Verbreitung von iOS 11 legt deutlich zu, weiter starke Fragmentierung bei Android

26. April 2018 13:30 Uhr - Redaktion

Android ist zwar der klare Marktführer im Bereich der Smartphones und Tablets, kämpft jedoch unverändert mit dem Manko der starken Fragmentierung: Es sind viele unterschiedliche, zum Teil stark veraltete Betriebssystemversionen im Einsatz. Dies macht ein Blick auf aktuelle Zahlen deutlich. Apple hat in diesem Punkt die Nase eindeutig vorn.

Der iPhone-Hersteller hat zur Wochenmitte neue Zahlen zur Verbreitung von iOS-Versionen vorgelegt. Grundlage der Daten sind die iOS-App-Store-Zugriffe am 22. April. Demnach ist das iOS 11 inzwischen auf rund 76 Prozent aller iOS-Geräte installiert. Dies entspricht einem Zuwachs von elf Prozentpunkten gegenüber der letzten Messung von vor drei Monaten.

 
Verbreitung iOS 11
 
Das iOS 11 läuft auf rund 76 Prozent aller iOS-Geräte.
Bild: apple.com.

 

Auf den Vorgänger iOS 10 entfallen etwa 19 Prozent, auf ca. fünf Prozent der Hardware sind ältere Versionen installiert. Zwar verbreitet sich das iOS 11 langsamer als das iOS 10 vor einem Jahr (zum Vergleich: Das iOS 10 lief bereits im Februar 2017 auf 79 Prozent aller Geräte), dennoch kann Apples Plattform weiterhin mit einer sehr geringen Versions-Fragmentierung punkten.

Ganz anders bei Android: Laut offiziellen Google-Zahlen laufen nicht einmal fünf Prozent aller Geräte mit dem aktuellen Versionszweig 8.x. Etwa 30 Prozent der Geräte werden mit Android 7.x betrieben, 26 Prozent entfallen auf Android 6.x, 23 Prozent auf Android 5.x und immer noch 15 Prozent auf Android 4.x.

Das unveränderte Problem bei Android: Viele Hersteller lassen sich mit Updates Zeit oder stellen die Updateversorgung bereits nach eineinhalb oder zwei Jahren ein. Dies ist sowohl für Nutzer (nicht geschlossene Sicherheitslücken) als auch Entwickler (müssen auf tiefe Abwärtskompatibilität achten, was die Implementierung neuer Features erschwert) problematisch.