HomePod ein Flop? Angeblich nur 600.000 Geräte im ersten Quartal verkauft

18. Mai 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Am HomePod (wie auch an intelligenten Lautsprechern anderer Hersteller) scheiden sich weiterhin die Geister. Einige sehen im HomePod eine qualitativ hochwertige Audio-Hardware, die aufs Wort gehorcht, andere hingegen einen (überteuerten) Lauschangriff im heimischen Wohnzimmer. Zu den Verkaufszahlen hat sich Apple bislang nicht geäußert, einer Untersuchung einer Marktforschungsfirma zufolge soll sich das Interesse an dem Gerät aber bislang in Grenzen halten.

Nach Angaben von Strategy Analytics hat Apple im ersten Quartal angeblich lediglich 600.000 HomePods verkauft. Dabei ist natürlich zu berücksichtigen, dass der HomePod bislang nur in den USA, in Australien und in Großbritannien erhältlich ist. Andererseits sind die USA der für Apple wichtigste Markt, dort wurden im ersten Quartal viele Millionen iPhones verkauft, insofern sind die Zahlen von Strategy Analytics schon überraschend.

 

 

Der Bericht der Analysten passt zudem zur laufenden Debatte um eine (vermeintlich) schwache HomePod-Nachfrage. Nach Informationen des in der Apple-Welt bestens vernetzten Insiders Ming-Chi Kuo soll der HomePod-Absatz deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben sein. Er rechnet für dieses Jahr lediglich mit 1,5 bis zwei Millionen verkauften Geräten. Anderen Gerüchten zufolge soll Apple bereits das Produktionsvolumen gekürzt haben und über die Einführung eines günstigeren Modells nachdenken.

Denn der Preis von 349 US-Dollar ist ein weiterer Kritikpunkt am HomePod, ebenso die unverändert bestehenden Schwächen beim Sprachassistenten Siri. Konkurrierende Hardware von Amazon oder Google gibt es deutlich günstiger, mit wesentlich ausgereifteren Sprachassistenten. Amazon soll im letzten Quartal weltweit vier Millionen Geräte der Echo-Produktlinie verkauft haben, Google kommt demnach auf 2,4 Millionen Stück.

Im Januar erklärte Apple übrigens, dass der HomePod "ab dem Frühjahr" auch in Deutschland und Frankreich verkauft werden soll. Nun ist das Frühjahr bald vorbei und der HomePod hierzulande noch immer nicht zu haben. Wobei sich bei einem erwarteten Preis von bis zu 450 Euro das Interesse wohl ohnehin in engen Grenzen halten dürfte. Außerdem fehlen softwareseitig noch immer Features wie die ursprünglich angekündigte Multi-Room- und Stereo-Unterstützung.

Kommentare

So ein Teil kommt mir nicht ins Haus!

Reiner Lautsprecher ja, aber nicht ein Always-on-Mikro.

Dann lieber ein Lautsprecher oder besser: Lautsprechersystem von Sonos, Teufel oder einem anderen qualitativ guten Hersteller.

gäbe es weitaus bessere Systeme - alles natürlich nur meine persönliche, aber fundierte Meinung ;-) :

B&O mit dem A1 (ganz klein, super Sound = etwa gleichwertig mit HomePod, total mobil mit Akku), A2 Active (besserer Sound als HomePod, auch mobil mit Akku, aber auch in der Wohnung für kleinere Ecken perfekt), vielleicht Beoplay B6 (noch nicht getestet, vermutlich zwischen A1 und A2 Active), dann Beoplay A8 (deutlich besser als HomePod), der Beosound 2 (deutlich besser als HomePod) und dann die Krönung von B&O in diesem Segment mit Beoplay A9 (übermächtig gegenüber HomePod)

Preiswert und gut: Harman Kardon Aura HK (mindestens gleich gut wie HomePod)

Tipp: hingehen und anhören

Apple will halt überall Spezialist sein und patzt in meinen Augen :))

Der Siri wird auf absehbare Zeit ohnehin nicht in die Gänge kommen. Apple bekommt nicht einmal das Lernen bei diktiertem Text in iMessage hin (ein Name, obwohl in meinen Kontakten wird auf Diktat beharrlich verkehrt angeboten)...

Der "Markt" scheint dies nicht wesentlich anders zu sehen ;-)

 

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Funktioniert doch sowieso besser. Und das für schmale 40€. Wer will, pimpt mit Blootooth-Lautsprecher. Muss nicht mehr alles von Apple sein. Weiss man sowieso nie, wie lange Apple seine Geräte supportet und nicht sang- und klanglos einstellt ... Wie kürzlich Airport.

Amazon oder Google würde ich mich bei "mithörenden" Lautsprechern sicher nicht anvertrauen - persönlicher Raum adé ;-) :)

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Apple würde ich mich bei "mithörenden" Lautsprechern aber auch nicht anvertrauen