Nvidia veröffentlicht neue CUDA-Software für macOS

18. Mai 2018 12:00 Uhr - Redaktion

Mit der CUDA-Software von Nvidia lässt sich die heutzutage enorme Rechenleistung von Grafikkarten auch nicht-grafischen Programmen zugänglich machen. Nun hat der Hersteller ein Update für die CUDA-Software bereitgestellt.

Die neue Version ist für macOS High Sierra ausgelegt und wartet mit Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen sowie Fehlerkorrekturen auf. Voraussetzung für die Nutzung ist der von Nvidia bereitgestellte Grafikkartentreiber. Die Lösung zielt ausschließlich auf Macs, die von Anwendern in Eigenregie mit einer Nvidia-Grafikkarte erweitert worden sind, was seit kurzem bekanntlich auch extern via Thunderbolt möglich ist. Zur Kompatibilität mit dem bald erscheinenden Betriebssystemupdate macOS 10.13.5 hat sich Nvidia noch nicht geäußert.

 
Nvidia
 
CUDA-Software: Grafikkarten-Leistung für alle Anwendungen zugänglich machen.
Bild: Nvidia.

 

CUDA ermöglicht die Auslagerung von Berechnungen, für die normalerweise der Hauptprozessor zuständig ist, auf Grafikchips von Nvidia. Durch die gleichzeitige Bearbeitung von Aufgaben durch CPU und GPU wird die Gesamtleistung des Systems erhöht. CUDA wird unter anderem von After Effects, AutoCAD, Final Cut Pro X, Maya, Photoshop, Premiere Pro sowie von vielen weiteren Anwendungen genutzt.

Apple setzt auf den OpenCL-Standard, um die Leistung von Grafikprozessoren für nicht-grafische Programme nutzbar zu machen. OpenCL unterstützt auf dem Mac AMD-, Intel- und Nvidia-Grafikchips. Während OpenCL eher für die allgemeine Nutzung konzipiert ist, zielt CUDA auf den Hochleistungsbereich technischer und wissenschaftlicher Berechnungen.