Apple stellt Update für Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X zum Download bereit

22. Juni 2018 00:01 Uhr - Redaktion

Die High-End-Videobearbeitungslösung Final Cut Pro X liegt ab sofort in der Version 10.4.3 vor. Das Update ergänzt Unterstützung zum Anzeigen und Bearbeiten von ProRes-RAW-Dateien der Drohne DJI Inspire 2 mit der DJI-D-Log-Einstellung. Außerdem wurden verschiedene Fehlerkorrekturen vorgenommen.

Beispielsweise funktioniert das Löschen nicht benutzter Renderdateien aus einem zusammengesetzten Clip im Browser nun wieder ordnungsgemäß. Außerdem wurde ein Problem behoben, durch das manche Panasonic-P2-Videodateien mit zusammengemischten Audiokanälen importiert wurden. Weitere Bug-Fixes betreffen die Darstellung von MXF-Dateien mit 25 fps (interlaced), das Duplizieren von Clips in der Zeitleiste, Tastaturkürzel und Plug-ins.

 

Final Cut Pro X
 
Final Cut Pro X: Version 10.4.3 mit Fehlerkorrekturen erschienen.
Bild: Apple.

 

Nutzer von Final Cut Pro X können sich das Update kostenfrei über den Mac-App-Store (Partnerlink) herunterladen. Final Cut Pro X 10.4.3 setzt mindestens macOS High Sierra voraus. Das Programm kostet 329,99 Euro, eine Demoversion steht zum Download bereit. Die ausführlichen Versionsanmerkungen sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Schüler, Studenten, Lehrer, Dozenten sowie Bildungseinrichtungen und ihre Mitarbeiter können ein Bundle bestehend aus Final Cut Pro X, Logic Pro X, Motion, Compressor und Mainstage zum Preis von 229,95 Euro erwerben. Final Cut Pro X wird nach Herstellerangaben weltweit von über 2,5 Millionen Usern eingesetzt.

Kommentare

Was bei Final Cut Pro X leider noch fehlt, ist volle Unterstützung für externe Grafikkarten.

Bezeichnend, dass während der WWDC-Keynote Davinci Resolve als Beispiel für die gleichzeitige Nutzung mehrerer externer Grafikkarten herhalten musste und nicht Final Cut Pro X.

Ich hoffe, dass Apple spätestens im Herbst nach Veröffentlichung von macOS 10.14 diesbezüglich nachbessern wird.