Umfangreiches Update für kostenfreie Videobearbeitung OpenShot

02. Juli 2018 11:15 Uhr - Redaktion

Für die Videobearbeitungssoftware OpenShot ist das erste Update seit acht Monaten erschienen. Die Version 2.4.2 wartet mit zahlreichen Neuerungen auf, darunter sieben zusätzliche Effekte (Crop, Hue, Color Shift, Pixelate, Bars, Wave, Shift) und viele Optimierungen für die Audio-Unterstützung.

Die Tonwiedergabe soll nun geschmeidiger laufen und weniger Aussetzer haben. Als Standard-Codec kommt jetzt AAC zum Einsatz, um die Kompatibilität zu verbessern. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit des automatischen Abmischens von Audio.

Aktualisierte Codec-Unterstützung, umfassende Stabilitätsoptimierungen, kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche (beispielsweise beim Export-Dialog) und zahlreiche Fehlerkorrekturen runden das Release ab. Das Open-Source-Projekt wird nun von weiteren Entwicklern unterstützt, was mittelfristig die Qualität der Anwendung verbessern soll.

 

 

OpenShot 2.4.2 setzt mindestens OS X Mavericks voraus und liegt auch auf Deutsch vor (die Sprache muss über die Einstellungen manuell umgestellt werden). Die kostenlose Software basiert auf dem Entwicklungs-Framework Qt und ist auch für Linux und Windows verfügbar. Projektdateien können zwischen allen unterstützten Plattformen ausgetauscht werden.

OpenShot ermöglicht den Audio- und Videoschnitt (inklusive Unterstützung für 4K-Auflösung), unterstützt eine Vielzahl an Dateiformaten (via FFmpeg) und bietet unter anderen eine Zeitleiste (mit Features wie Pan & Zoom, Drag & Drop und Snapping), eine unbegrenzte Anzahl von Audio- und Videospuren, Frame-Stepping, zahlreiche Effekte (Ken Burns, Chroma Key...), Encoding, Key-Frame-Animationen, Erzeugung von Übergängen und Titeln, eine Audio-Wellenformanzeige, mehrfaches Undo und einen Audio-Mixer.