Apple bestätigt: Verbesserte MacBook-Pro-Tastatur soll Eindringen von Schmutz verhindern

19. Jul 2018 15:30 Uhr - Redaktion

Bislang hielt sich Apple zum überarbeiteten Tastaturdesign der neuen MacBook-Pro-Generation relativ bedeckt. Leiser soll es sein – das war bis jetzt die einzige Aussage des Herstellers. Nun hat sich Apple auch zur zwischenzeitlich entdeckten Silikonabdeckung auf dem Butterfly-Mechanismus geäußert.

"Die Tastatur hat eine Membran unter den Tastenkappen, um zu verhindern, dass Schmutz in den Schmetterlingsmechanismus eindringt", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens an autorisierte Service-Provider. Eindringender Schmutz (Staub, Krümel von Lebensmitteln...) kann bei den 2016er und 2017er MacBook-Pro-Modellen sowie beim MacBook (2015, 2016, 2017) bekanntlich dazu führen, dass einzelne Tasten nicht mehr richtig reagieren und beispielsweise Zeichen nicht oder doppelt erscheinen.

 

 

Aus diesem Grund hat Apple im Juni ein großangelegtes Austauschprogramm aufgelegt. Dabei wird die Tastatur auch außerhalb der Garantie bis zu vier Jahre nach dem Kauf das Geräts kostenfrei getauscht, falls es zu den beschriebenen Problemen kommt.

Ob im Rahmen dieses Programms das verbesserte Tastaturdesign auch den älteren Modellen zugänglich gemacht wird, bleibt abzuwarten. Zumindest derzeit ist dies nach Informationen aus Handelskreisen nicht der Fall. Wenn Apple jedoch glaubwürdig sein will, dann sollte das verbesserte Design mit der Schutzmembran auch für ältere Geräte angeboten werden, um die Problematik endgültig vom Tisch zu schaffen.

Nachtrag (21. Juli): Die Reperaturspezialisten von iFixit haben das überarbeitete Tastaturdesign inzwischen einem ausführlichen Test unterzogen und dabei die Wirkung der Schutzmembran überprüft. Sie kommen zu folgendem Ergebnis:

"Und siehe da, der Staub ist sicher an den Rändern der Membran eingeschlossen, so dass der Mechanismus ziemlich geschützt ist. Die Löcher in der Membran ermöglichen, dass die Tastenkappen durchgehen, sind aber durch die Kappe selbst abgedeckt und blockieren das Eindringen von Staub."

Ob der Schutz auch langfristig effektiv ist, wird freilich die Zeit zeigen müssen.

Kommentare

als die Frage, was die Membran bezwecken soll, ist die Frage, ob sie das Eindringen von Staub und Krümeln verhindern kann.

Klare Antwort: NEIN.

Es verbleiben 4 "ausreichend große" Eintrittsöffnungen in den Eckbereichen - die reichen aus, um das Debakel zu bewirken: Du drückst eine Taste und NICHTS ist :((

Die Fehlkonstruktion des Butterfly-Mechanismus liegt darin, dass die Arme am Boden "abgelegt" werden und nicht - wie die der klassischen Tastatur-Mechanismen, die am Boden auswärts gleiten, bis sie auf dem Boden aufliegen und dadurch "ihre Auflagefläche" selbst reinigen (der Butterfly-Mechanismus reinigt sinnloser Weise die Unterfläche des Tasten-Deckels).

Durch das laufende "Ablegen" der Butterfly-Arme auf dem Boden beim Tippen werden Verunreinigungen, die unter die Ärmchen geraten sofort festgedrückt, und schlecht ist's :( - Dies summiert sich, der Schmutz lagert sich immer leichter an (Kondensationskern), bis ein oder mehrere Ärmchen nicht mehr den Tiefstpunkt der Boden-Oberfläche erreichen - der Fehlkontakt ist da ! Für jeden mechanisch Begabten schnell zu erkennen und zu verstehen - aber der Werbe-Gag des NEUEN musste für die Mac Book-Krücken in 2015 her und wegen des Vorteils von wieviel Millimetern? Nur gering zeitversetzt hatte man auch noch den Body für das Mac Book Pro für diese Tastatur ausgelegt. Die Membran bewirkt keine wesentliche statistische Reduzierung der Häufigkeit, mit der Krümel eindringen werden, weil diese - einmal unter die Taste geraten - der Schwerkraft folgend im Randbereich liegen bleiben (die Membran ist wie ein schräges Flach-Zelt zu verstehen) und dann wandern sie entlang der Ränder, bis sie die besagten Eintrittsöffnungen erreicht haben - und PLUMPS - ja, die Scherkraft ;-) Die Dämpfung des Tastendrucks wirkt auch auf das Festdrückens dieser Verunreinigungen, was nicht unbedingt ein Vorteil ist, da sie die Fremdkörper nicht mehr so gut "wegschnippen" können.

Jetzt sitzt Apple in der Falle, denn die Neukonstruktion wollten die doch nicht vor ca. 2021/2022 an den Markt führen.

Was nun, Apple?

Dieselbe schwache Mechanik-Performance sieht man auch am Lightning-Stecker, der an seinem Ende eine glatte, allenfalls gering gerundete Kante aufweist - auch hier wird Staub festgedrückt und geklemmt, bis ein Fehlkontakt zum iOS-Device entsteht - da können zum Glück Zahnstocher helfen... besser der Stecker hätte spitze Anschlag-Punkte bekommen oder eine spitze Anschlag-Kante. Der messerscharfe USB-C-Stecker ist da schon viel gelungener!

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 5xAir-13"-4xiMac 27"-altesMBP 15"-alterMacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Ganz frisch von den iFixit-Experten:

Lo and behold, the dust is safely sequestered at the edges of the membrane, leaving the mechanism fairly sheltered. The holes in the membrane allow the keycap clips to pass through, but are covered by the cap itself, blocking dust ingress. The previous-gen butterfly keys are far less protected, and are almost immediately flooded with our glowing granules.

Fazit: Deutlich verbesserter Schutz gegen Staub. Und die Ecken haben ihren Zweck.

Und was Krümel angeht, wer ständig seine Sandwiches über der Tastatur futtert, dem ist nicht zu helfen...

stimmt so nicht, wie die das schreiben!

Richtig: Die Staubkörnchen sammeln sich entlang der 4 Ränder.

Die Eintrittsöffnungen werden jedoch nicht dauerhaft abgedeckt - höchstens im heruntergedrückten Zustand - im nicht gedrückten Zustand und während des Transportes (das MBP liegt auf der Seite), werden Körnchen etc. hin und hergeschüttelt oder geblasen - der Rest steht oben ;-)

Es geht nicht nur um Sandwiches - gelle?

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 5xAir-13"-4xiMac 27"-altesMBP 15"-alterMacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

iFixit hat das neue Keyboard ausgiebig getestet. Du auch?

Was ist daran nicht zu verstehen?

Lo and behold, the dust is safely sequestered at the edges of the membrane, leaving the mechanism fairly sheltered.

Quelle: https://ifixit.org/blog/10319/butterfly-keyboard-teardown/

Es ist kein 100%iger Schutz gegen Eindringen von Staub (den es bei keiner Tastatur gibt), aber laut den Experten eine signifikante Verbesserung. iFixit hat hohe Kompetenz auf diesem Gebiet und ist daher als äußerst glaubwürdig einzustufen.

Ob die Membran zuverlässig Abhilfe schafft oder nicht, wird man letztendlich erst nach einiger Zeit sagen können. Die Produktzyklen und damit auch die Entwicklungs- und Testzyklen sind mittlerweile so kurz geworden, dass über die Zuverlässigkeit von Konsumgütern bei deren Markteinführung nicht wirklich Sicherheit herrscht.

Wie bei Software ist der Kunde mittlerweile zum Produkttester geworden. Das ist in der Autoindustrie schon seit Mitte der 90er-Jahre so.

Möglicherweise ist es so, dass die statistische Lebenserwartung der Tastatur mit der Membran um X-XX Monate verlängert werden kann. Für Apple wäre das möglicherweise schon ok. Für den Kunden wäre es eher unbefriedigend.

den Absatz des iFixit-Artikels "Anatomy of a Butterfly (Keyboard) - Teardown Style" oberhalb des bläulichen UV-Luminiszenz-Fotos und den dritten Absatz danach gründlich liest, weiß, woran der Kunde sein wird ;-) - dies bestätigt meine obige Beschreibung.

Wie sich die gelöcherte Folien-Einlage im Dauerbetrieb und bei Temperatureinflüssen (Laptop mal in der Sonne vergessen...) verhält, ist schwer abschätzbar - ich erwarte nichts Gutes, z. B. das persistierende Aufstehen der Folie an den Innenkanten der Eintrittsöffnungen und heruntergedrückte Außenkanten (Trichterwirkung!), ggf. asymmetrischer Verzug.

Niemand soll geärgert werden (wobei sich das nicht ganz vermeiden lässt, denn manche müssen kaufen), aber jeder sei gewarnt: Das Problem wird, wenn auch besser kaschiert und protrahiert, wieder auftauchen - wer will sein Mac Book Pro nur 4 Jahre nützen, bis das Tastatur-Austauschprogramm ausgelaufen ist? Vielleicht wird es ja weiter verlängert :))) Wer kauft, wird höllisch aufpassen müssen!

Wer bei seiner Kaufentscheidung mit dem "dickeren" Mac Book Pro älterer Bauart oder dem Mac Book Air auskommt, kann zugreifen und sich entspannt zurücklegen. Mal sehen, wann Apple mit der Neuauflage der beiden MB und MBP soweit sein wird - hoffentlich bald.

von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 5xAir-13"-4xiMac 27"-altesMBP 15"-alterMacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads