E-Mail-Client Thunderbird: Version 60 mit vielen Neuerungen steht zum Download bereit

06. Aug. 2018 17:30 Uhr - Redaktion

Mozilla hat heute die Verfügbarkeit von Thunderbird 60 bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um ein umfangreiches Update, das sich mehr als ein Jahr in der Entwicklung befand und mit zahlreichen Neuerungen aufwartet.

Thunderbird 60 implementiert das aktuellen Tab-Design aus Firefox, bietet ein modernisiertes Programmicon und ergänzt einen dunklen sowie einen hellen Oberflächenmodus (siehe "Themes" in der Add-on-Verwaltung). Vorlagen lassen sich nun bearbeiten und aus bestehenden E-Mails erzeugen, für Yahoo- und AOL-Accounts wurde Unterstützung für das Authentifikationsverfahren OAuth2 ergänzt.

Zur Darstellung von HTML-Mails ist die neue Firefox-Engine integriert worden. Ebenfalls neu ist ein Entfernen-Button in der Empfängerliste beim Verfassen einer neuen E-Mail (mit dem Mauszeiger über die Felder An:/CC:/BCC: fahren). Anhänge lassen sich nun sortieren, daneben gab es mehrere Verbesserungen für den integrierten (und weiterhin auf Wunsch abschaltbaren) Kalender.

 
Thunderbird
 
Großes Update für E-Mail-Client Thunderbird.
Bild: Mozilla.

 

Einen RSS-Newsreader gibt es weiterhin (aus Firefox wird dieser bekanntlich entfernt), wobei sich das Updateintervall nun beliebig anpassen lässt. Verbesserte Proxy- und IMAP-Unterstützung, verschiedene Optimierungen an der Benutzeroberfläche und viele Fehlerkorrekturen runden das Release ab.

Die Systemanforderungen blieben unverändert – Thunderbird benötigt weiterhin OS X Mavericks oder neuer. Thunderbird 60 steht derzeit nur via Web zum Download bereit und wird noch nicht über die integrierte Aktualisierungsfunktion verteilt. Das Programm enthält neben E-Mail- und RSS-Funktionalität auch einen Usenet- und Chat-Client

Um die Weiterentwicklung von Thunderbird kümmern sich größtenteils ehrenamtliche Programmierer, unterstützt von einigen Halbzeit- und Vollzeitmitarbeitern, die unter anderem mit Spenden finanziert werden. Thunderbird ist zwar Teil der Mozilla Foundation, die Entwicklung des Programms findet aber seit geraumer Zeit unabhängig von Firefox statt. Dadurch hat das Thunderbird-Projekt die volle Kontrolle. Thunderbird hat weltweit über 25 Millionen Nutzer.

Nachtrag (08. August): Außerdem wurden in Thunderbird 60 zahlreiche, zum Teil als kritisch eingestufte Sicherheitslücken geschlossen.