Apple: macOS Mojave und iOS 12 vor Fertigstellung

28. Aug. 2018 09:00 Uhr - Redaktion

Endspurt für die Entwicklungsarbeiten an macOS Mojave und iOS 12: Apple hat die beiden Betriebssysteme heute in neuen Betaversionen zum Download bereitgestellt. Erneut wurden zahlreiche Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen für Zuverlässigkeit, Kompatibilität und Stabilität vorgenommen. Die Finalversionen werden für Mitte September erwartet, die ersten Golden-Master-Builds (abschließende Entwicklungsphase) dürften nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Aktuell sind nun Build 18A377a von macOS Mojave und Build 16A5365b von iOS 12. Die neuen Vorabfassungen können von Mitgliedern des Entwickler- und Betatestprogramms heruntergeladen werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen in macOS 10.14 gehören ein dunkler Oberflächenmodus, Desktop-Stacks zum schnellen Aufräumen des Schreibtischs, APFS-Unterstützung für Fusion-Drive-Laufwerke, ein komplett überarbeiteter Mac-App-Store, eine Finder-Galerieansicht mit Metadaten-Darstellung, FaceTime-Gruppengespräche, Tethering mit der iPhone-Kamera (ein aufgenommenes Bild landet direkt im aktiven Programm), die Home-App zur Steuerung von HomeKit-Hardware und Bearbeitungstools für die Quick-Look-Vorschau.

 
macOS Mojave
 
macOS Mojave: Achte Betaversion ist da.
Bild: Apple.

 

Darüber hinaus hat der Hersteller an Performance und Qualität geschraubt und viele weitere Verbesserungen vorgenommen, wie zum Beispiel verbesserte Unterstützung für externe Grafikkarten, ein neugestalteter iBooks-Store mit Hörbuch-Integration (Apple Books), Unterstützung für die Virtual-Reality-Brille Vive Pro von HTC und Safari 12 mit Verbesserungen für Sicherheit und Tracking-Schutz. macOS Mojave ist das letzte Release mit Unterstützung für 32-Bit-Software. Eine Übersicht über unsere Berichterstattung zu macOS Mojave finden Sie in der Kategorie "Themen im Fokus".

Für das iOS 12 verspricht Apple umfangreiche Leistungsverbesserungen, auch für ältere Hardware. Neue Funktionen sollen die Ablenkung reduzieren, außerdem hat der Hersteller Mechanismen gegen die Smartphone-Sucht integriert. Ebenfalls neu sind FaceTime-Gruppengespräche, Siri-Shortcuts, mehr Möglichkeiten für Augmented-Reality-Apps, verbesserter Datenschutz, ein überarbeiteter iBooks-Store (Apple Books) und Unterstützung für Navigations-Apps von Drittherstellern in CarPlay. Zudem integriert Apple nun schrittweise eigenes Kartenmaterial.

Kommentare

Aus Neugier habe ich letzte Woche die Beta aufgespielt und jetzt auf den neuen Build aktualisiert.

Ich muss sagen: Obwohl es noch eine Beta ist, läuft das neue System schon sehr rund. Absolut Stabil, alle genutzten Programme funktionieren. Etliche Merkwürdigkeiten in Finder, Festplatten-Dienstprogramm etc., die in High Sierra auffallen, sind behoben worden.

Es tut sich was bei der Qualität - spät, aber es tut sich etwas. Ein holpriger Start wie letztes Jahr bei High Sierra ist - jedenfalls aus meiner Sicht - Stand heute nicht zu befürchten.

Gut zu wissen.

Ich werde trotzdem mit dem Umstieg warten, bis zwei, drei Updates für Mojave erschienen sind, also 10.14.2 oder 10.14.3. Nicht alle Fehler fallen während der Testphase auf und es muss meistens nachgebessert werden.

Aber es stimmt zuversichtlich, dass Mojave offenbar ein solides Release wird. Die vielen Bugs zu Beginn bei High Sierra waren schon ein Tiefpunkt, wieviel Apple da durchgerutscht ist...