Freie Bildbearbeitung GIMP in neuer Version für macOS erschienen

14. Sep 2018 13:00 Uhr - Redaktion

Das GIMP-Projekt hat die im August angekündigte Version 2.10.6 der Bildbearbeitungssoftware in dieser Woche auch für den Mac verfügbar gemacht. Das Update ergänzt Unterstützung für vertikale Textboxen und den spektakulären Effekt "Little Planet".

"Little Planet" verwandelt Panorama-Bilder in eine planetenähnliche Kugel (siehe Screenshot). Auch der Effekt "Long Shadow" zur Erzeugung langer Schatten wurde ergänzt. Beide neue Filter lassen sich anhand verschiedene Parameter anpassen. Ebenfalls neu: Das Werkzeug zur Horizontbegradigung unterstützt nun auch die vertikale Ausrichtung.

 
Gimp
 
Der neue Effekt "Little Planet" in GIMP.
Bild: partha.com.

 

Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, ein vereinfachter Öffnen-/Sichern-Dialog und zahlreiche Fehlerkorrekturen runden das Release ab. GIMP 2.10.6 erfordert mindestens OS X Mavericks. Da die Anwendung die Sicherheitsfunktion Gatekeeper nicht unterstützt, muss sie erstmalig mit dem Finder-Kontextmenübefehl "Öffnen" gestartet werden (Rechtsklick aufs Icon). Die Sprache kann über die Einstellungen auf Deutsch umgestellt werden.

Im April ist GIMP in der stark verbesserten Version 2.10 erschienen. Zu den Neuerungen gehören die Grafikbibliothek GEGL (breitere Farbraumabdeckung von bis zu 32 Bit pro Kanal, höhere Performance durch Multithreading- und OpenCL-Unterstützung...), ein integriertes Farbmanagement mit ICCv4-Unterstützung, Erzeugung von Panorama-Fotos, erweiterte Format-Unterstützung, Anpassungen an hochauflösende Bildschirme sowie viele weitere Verbesserungen in nahezu allen Programmbereichen.