Update für Open-Source-Videobearbeitung Shotcut: Hardwarebeschleunigtes Encoding kommt

09. Okt. 2018 12:30 Uhr - Redaktion

Die kostenfreie Videobearbeitungssoftware Shotcut ist in der Version 18.10 erschienen. Das Update bietet kleinere Verbesserungen für die Benutzeroberfläche, behebt eine Handvoll Absturzursachen (darunter auch ein Mac-spezifisches Problem) und korrigiert zahlreiche Fehler in mehreren Bereichen der Anwendung.

Unterdessen kündigten die Entwickler des Open-Source-Projekts eine bedeutende Neuerung für die Mac-Version an. Demnach wird derzeit daran gearbeitet, hardwarebeschleunigtes Video-Encoding zu implementieren. Dies würde den Export in Formaten wie H.264 oder H.265 deutlich beschleunigen. Wann die Funktion zur Verfügung stehen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Shotcut 18.10 setzt OS X Mountain Lion oder neuer voraus, steht unter einer Open-Source-Lizenz und liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor. Das Programm bietet dank Bibliotheken wie FFmpeg und x264/x265 Unterstützung für eine Vielzahl an Audio- und Videoformaten. Tutorials zu Shotcut sind auf dieser Web-Seite zu finden.

 

 

Zum Funktionsumfang von Shotcut gehören unter anderem Schnittfunktionen, eine Zeitleiste, zahlreiche Audio- und Video-Filter (wie zum Beispiel Farbkorrektur, Fading, Weißabgleich, Sepia, Scharfzeichnen, Vignettierung, Normalisieren, Balance), ein Pegelmesser, Unterstützung für Audio- und Videoaufnahme, verschiedene Encodingoptionen, Chroma-Keying, EDL-Export, Unterstützung für hohe Auflösungen (bis zu 8k), Drei-Punkt-Bearbeitung, Erzeugung von Keyframe-Animationen und ein Deinterlacer.

Wichtiger Hinweis zur Installation: Shotcut unterstützt die Mac-Sicherheitsfunktion Gatekeeper nicht und muss daher erstmalig über den Finder-Kontextmenübefehl "Öffnen" (Rechtsklick aufs Icon) gestartet werden.