Vintage Computing Festival Berlin widmet sich Geschichte der grafischen Benutzeroberflächen

09. Okt. 2018 14:30 Uhr - Redaktion

Am 13. und 14. Oktober findet in Berlin im Deutschen Technikmuseum das Vintage Computing Festival 2018 statt, eine Veranstaltung rund um historische Computer und Rechentechnik. Geboten werden Ausstellungen, Vorträge und Workshops. Ein Hauptthema ist in diesem Jahr die Geschichte der grafischen Benutzeroberflächen.

"Computer würden heute immer noch ausschließlich von Experten bedient werden, wäre vor 50 Jahren nicht er erste Schritt in Richtung ‚Nutzerfreundlichkeit‘ getan worden", bemerkt Dr. Stefan Höltgen (Humboldt-Universität Berlin). In einer berühmt-berüchtigten Demonstration stellte damals der Computervisionär Douglas Engelbart am 09. Dezember 1968 das erste System mit Maussteuerung und What-you-see-is-what-you-get-Philosophie vor.

"Wir wollen an diesen Moment in einer Kurztagung, die während des Festivals stattfindet, erinnern und in Vorträgen und Ausstellungen die vielfältigen Etappen der Entwicklung von Grafikprogrammen, Betriebssystemoberflächen und Computerspielen zeigen, die auf dem GUI-System basieren", so Höltgen.

 
Vintage Computing Festival Berlin
 
Das Vintage Computing Festival Berlin 2018 findet am 13. und 14 Oktober statt.
Bild: HU Berlin.

 

Hierzu sei es zum Beispiel gelungen, eine große Anzahl an Sammlern von historischen Apple-Computern einzuladen, die die Geräte, auf denen GUI-Betriebssysteme erstmals eine breite Öffentlichkeit erreichten, vorführen. Aber auch die vielen anderen professionellen Systeme von Sun, IBM, Silicon Graphics und Co. finden einen Platz in der historischen Ladestraße des Technikmuseums.

Darüber hinaus sind auf dem Vintage Computing Festival 2018 zahlreiche Vorträge und Workshops geplant, darunter "Apple I – Der erste Apple", "Newton – Entwicklung und Technik des ersten PDA" und "James Bond und der Computer – Techniken zum Ausspähen von historischen Computersystemen und Gegenmaßnahmen".

Außerdem gibt es einen Game-Room mit über zwanzig historischen Spielkonsolen und Heimcomputern, eine Reparierecke zur Reparatur historischer Computer sowie Lötworkshops für Kinder und Jugendliche. Der Eintritt ist frei.