Fernzugriff auf Windows-Systeme: Microsoft Remote Desktop ist jetzt fit für macOS Mojave

10. Okt. 2018 14:00 Uhr - Redaktion

Microsoft hat seiner Remote-Desktop-Software für den Mac ein Update spendiert - aktuell ist nun die Version 10.2.2. Mit dem kostenlosen Programm kann über eine verschlüsselte Verbindung auf entfernte Windows-Systeme zugegriffen werden.

Nach Herstellerangaben wurde in der Version 10.2.2 das Verbindungszentrum komplett überarbeitet. Es unterstützt Drag & Drop, vereinfacht die Gruppen-Verwaltung und lässt sich anpassen. Darüber hinaus hat Microsoft verschiedene Anpassungen an das neue Betriebssystem macOS Mojave vorgenommen, den Import von Daten aus der Version 8.x verbessert, viele Fehler behoben und zahlreiche Verbesserungen für die Benutzeroberfläche implementiert.

 

After Focus
 
Screenshot von Remote Desktop 10.
Bild: Microsoft.

 

Das ab OS X El Capitan lauffähige Programm steht kostenlos zum Download bereit. Microsoft Remote Desktop zeigt den Desktop des entfernten Windows-Systems in einem Fenster oder im Vollbildmodus auf dem Mac dar. Man kann mit dem Remote-Rechner so arbeiten, als ob man direkt davor säße.

Für eine beschleunigte Bilddarstellung wird auf Macs ab Baujahr 2012 die Apple-Grafikengine Metal eingesetzt. Microsoft Remote Desktop liegt weiterhin nur auf Englisch vor. Ob eine deutschsprachige Oberfläche ergänzt wird, ist nicht bekannt.