coconutBattery: Nützliches Akku-Tool erhält verbesserte Unterstützung für neue Apple-Hardware

11. Okt. 2018 09:45 Uhr - Redaktion

Das in der Basisausführung kostenfreie Tool coconutBattery liefert ausführliche Informationen über die Akkus sowohl von Mobilmacs als auch von iOS-Hardware. Nun hat der Entwickler Christoph Sinai das Oktober-Update (Version 3.7.1) für das Programm veröffentlicht.

Es verbessert die Unterstützung für iPhone XS und iPhone XS Max und behebt einen Fehler, der das Auslesen von SSD-Informationen bei der 2018er MacBook-Pro-Generation verhindern konnte. Außerdem wurde ein Absturzproblem unter OS X El Capitan korrigiert.

coconutBattery zeigt umfangreiche Informationen zum Akku von MacBook, MacBook Air und MacBook Pro an. Das ab OS X El Capitan lauffähige gibt Auskunft über den aktuellen Ladezustand und über die maximale Kapazität des Akkus und stellt diese Daten in Vergleich zur Originalkapazität bei Auslieferung des Mobilmacs.

 

 
coconutBattery
 
coconutBattery zeigt Informationen zu Akkus von Mobilmacs und iOS-Geräten an.
Bild: Christoph Sinai.

 

Zudem informiert das Tool über Anzahl der Ladezyklen, Akkutemperatur, aktuellen Stromverbrauch, Alter von Akku und Notebook sowie Details bei einem Akku-Defekt. Über die Einstellungen lässt sich ein Menüleistentool aktivieren, das unter anderem eine Restlaufzeitanzeige bietet. Darüber hinaus kann die Anwendung Akku-Informationen von einem per USB-Kabel mit dem Mac verbundenen iPhone, iPad oder iPod touch (ab iOS 7.0) auslesen.

Das optionale Plus-Upgrade (9,95 Euro) bietet Zusatzfunktionen wie WLAN-Unterstützung für iOS-Hardware und Darstellung zusätzlicher Systemdaten.

Kommentare

Fehlt noch die Möglichkeit, auch den Akku-Zustand (Ladezyklen, Kapazität …) von Apple-Watch-Modellen auslesen zu können. Hatte bislang noch kein Tool dafür gefunden.

Kennt einer eine Möglichkeit oder kann das nur Apple?