Mac-Malsoftware Krita: Neue Version verbessert Unterstützung für Retina-Bildschirme

12. Okt. 2018 09:45 Uhr - Redaktion

Das freie Malprogramm Krita steht ab sofort in der Version 4.1.5 für den Mac zum Download bereit. Die wichtigste Neuerung ist eine verbesserte Unterstützung für hochauflösende Monitore durch verbesserte Skalierung des Arbeitsblattes. Dies kommt der Grafikdarstellung auf Retina-Displays, wie sie in iMac und MacBook Pro zu finden sind, zugute.

Außerdem haben die Entwickler des Open-Source-Projekts den Import von SVG-Dateien verbessert und mehr als 50 Fehlerkorrekturen im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, der Bilddarstellung, dem Sichern von Dokumenten und weiteren Bereichen der Anwendung vorgenommen. Krita 4.1.5 setzt OS X El Capitan oder neuer voraus.

 

 

Aufgrund des plattformübergreifenden Ansatzes (Krita läuft auch unter Linux und Windows) entspricht die Benutzeroberfläche nicht den Apple-Richtlinien. Zwar findet man sich in Krita aufgrund der übersichtlichen Gestaltung schnell zurecht, auf die Integration mit Mac-Systemdiensten müssen Nutzer allerdings verzichten.

Trotz dieser Einschränkungen ist Krita für alle am Malen interessierten Mac-Anwender einen Blick wert. Der Funktionsumfang ist reichhaltig und umfasst neben Standard-Werkzeugen eine Ebenenverwaltung, Pinselstabilisierung, Farbmanagement mit breiter Farbraumunterstützung (bis zu 32 Bit), Öffnen und Speichern von Photoshop-Dateien und vielen anderen Formaten (inklusive RAW und HEIF), Vektorwerkzeuge, HDR-Unterstützung, Erstellung von Animationen und eine Ressourcenverwaltung.

Die Version 4.2 mit mehreren Neuerungen, darunter Gamut Masking, Verschieben und Transformieren einer Auswahl und ein verbesserter Farbpicker, erscheint gegen Jahresende.