Adobe: Neue Features und verbesserte Performance für After Effects und Premiere Pro

16. Okt. 2018 15:00 Uhr - Redaktion

Adobe hat Updates für die Videobearbeitungssoftware Premiere Pro (Version 13) und das Effekt- und Animationsprogramm After Effects (Version 16) vorgelegt. Auf neueren Macs (ab Intel-Architektur Skylake) gibt es nun hardwarebeschleunigtes H.264- und HEVC-Decoding für eine verbesserte Performance.

In After Effects 16 wurden Leistungsoptimierungen für die Effekte Median und Wellen-Verzerrung vorgenommen, außerdem unterstützen nun weitere Effekte die GPU-Beschleunigung. In Premiere Pro 13 wurden Tools für die intelligente Audiobereinigung ergänzt. Mit den neuen Reglern "Rauschunterdrückung" und "Hallunterdrückung" im Bedienfeld "Essential Sound" lassen sich störende Geräusche schnell reduzieren oder beseitigen.

Für beide Anwendungen gibt es verbesserte Farb-Unterstützung. Dazu Adobe: "Lumetri-Werkzeuge für selektives Farb-Grading ermöglichen exakte Kurvenanpassungen. Da jede Kurve zwei Achsen mit Wertepaaren aufweist, lassen sich Farben gezielt optimieren. Aktivieren Sie Anzeigefarbmanagement, um Farben automatisch in den Farbraum Ihrer Anzeige umzuwandeln (einschließlich Rec. 709, Rec. 2020 und P3), um in einem beliebigen System exakte Farben anzuzeigen.

 

 

In der Vergangenheit musste das Anzeigeprofil des Betriebssystems manuell eingestellt werden, um die Anzeige exakter Farben sicherzustellen. In einigen Fällen war dies überhaupt nicht möglich. Das Anzeigefarbmanagement übernimmt diese Aufgabe und zeigt immer korrekte Farben an. Dabei ist es unerheblich, auf welches ICC-Profil Ihre Anzeige im Betriebssystem eingestellt ist."

Weitere Neuerungen wie zum Beispiel Gruppeneinladungen für Teamprojekte, erweiterte Format-Unterstützung sowie erweiterte Tools für Marionettengitter und native Tiefenpass-Parameter für 3D-Ebenen (After Effects) und Unterstützung für VR180-Workflows und die Einsteiger-App Rush (Premiere Pro) runden die Releases ab.

Auch für das Programm Media Encoder (Formatkonvertierung) ist ein Update erschienen - auf die Version 13. Premiere Pro, Media Encoder und After Effects sind im Rahmen des Mietsoftware-Angebots Creative Cloud erhältlich. Abonnenten erhalten automatisch Zugriff auf die neuen Versionen. Die Unterstützung für OS X El Capitan wurde eingestellt, die drei Programme benötigen nun mindestens macOS Sierra.