Wenige Tage vor Produktpräsentation: Apple lässt neue Macs bei Eurasischer Wirtschaftsunion registrieren

24. Okt. 2018 14:15 Uhr - Redaktion

Die Anzeichen für eine unmittelbar bevorstehende Einführung neuer Macs verdichten sich weiter: Apple hat bei der Eurasischen Wirtschaftsunion, der Russland und einige benachbarte Staaten angehören, mehrere Macs mit bislang unbekannten Modellbezeichnungen registrieren lassen. Es handelt sich dabei um vier Geräte mit den Kennungen A1932, A1993, A2115 und A2116, bei denen als Betriebssystem macOS Mojave vermerkt ist.

Bei der Bezeichnung A1932 soll es sich um einen mobilen Mac handeln, während die Kennung A1993, A2115 und A2116 offenbar Desktop-Systemen zuzuordnen sind, berichtet die Publikation Consomac. Aktuellen Gerüchten zufolge wird Apple auf der Produktpräsentation am 30. Oktober in New York eine runderneuerte Mac-mini-Generation und ein neues Einsteiger-MacBook vorstellen. Auch eine Auffrischung des iMacs ist nicht ausgeschlossen.

 
Apple-Event Oktober
 
Apple-Event am 30. Oktober: Mehrere Neuheiten erwartet.
Bild: Apple.

 

In der Eurasischen Wirtschaftsunion müssen neue Produkte, die mit Verschlüsselungstechnologie ausgestattet sind, vor ihrer Markteinführung angemeldet werden. Dies sieht die dortige Gesetzeslage vor. Apples Registrierung ist in der offiziellen Datenbank der Kommission der Eurasischen Wirtschaftsunion (der "Eurasian Economic Commission", kurz EEC) aufgetaucht und ein deutliches Indiz für eine baldige Vorstellung der neuen Hardware.

Ähnlich ist das Unternehmen zuletzt im Sommer bei der 2018er MacBook-Pro-Produktreihe vorgegangen. Eine Woche vor der Ankündigung der neuen mobilen Workstations sind entsprechende Einträge in der EEC-Datenbank veröffentlicht worden. Apples Media-Event am 30. Oktober wird als Livestream ins Internet übertragen und beginnt um 15:00 Uhr MEZ.

Kommentare

Hmm, A1932 gibt es doch aber schon. Das wurde schon im Juli 2018 registriert. Handelt es sich dabei evtl. um eine modifizierte Version des Einsteiger-Macbook Pro ohne Touchbar? Soll das evtl. der Nachfolger des MB Air werden?

Und die 3 "aktuellen" Mac minis werden durch 3 Nachfolgemodelle ersetzt?

Vom iPad Pro wird es dann wohl keine neuen Versionen geben?