Kostenlose Videobearbeitung Shotcut: Bedeutende Verbesserungen für Mac-Version

14. Nov. 2018 11:00 Uhr - Redaktion

Für das freie Videobearbeitungsprogramm Shotcut ist ein größeres Update erschienen. Die Version 18.11 ergänzt unter macOS hardwarebeschleunigtes Video-Encoding. Dadurch wird der Export in den Formaten H.264 und HEVC deutlich beschleunigt.

Shotcut erkennt automatisch, ob der Prozessor des Macs das hardwarebeschleunigte Encoding unterstützt. Falls ja, lässt sich der Hardware-Encoder im Export-Dialog (Menü Datei => Video exportieren) aktivieren. Das hardwarebeschleunigte HEVC-Encoding ist auf Intel-Prozessoren ab der sechsten Core-Generation (Skylake und neuer) verfügbar.

 

 

Außerdem ist die Mac-Version von Shotcut nun für die Sicherheitsfunktion Gatekeeper signiert. Der Umweg über das Finder-Kontextmenü für den ersten Programmstart ist daher nicht mehr erforderlich. Die Entwickler des Open-Source-Projekts haben zudem die Kompatibilität mit OS X Yosemite und OS X El Capitan wieder hergestellt. Gleichzeitig wurde die Unterstützung für OS X Mountain Lion und OS X Mavericks beendet. Für die Mac-Version gibt es jetzt ein Entwicklerkit.

Ebenfalls neu in Shotcut 18.11 sind der Filter "Spot Remover", eine Video-Wellenformanzeige, verbesserte Unterstützung für die Bildformate WebP, DDS und ICO, Schnellzugriff auf zuletzt geöffnete Projekte über das Hauptfenster sowie eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen.

Das ab OS X Yosemite lauffähige Shotcut bietet dank Bibliotheken wie FFmpeg und x264/x265 Unterstützung für eine Vielzahl an Audio- und Videoformaten. Tutorials zu Shotcut sind auf dieser Web-Seite zu finden. Das Programm liegt auch auf Deutsch vor.

Zum Funktionsumfang von Shotcut gehören unter anderem Schnittfunktionen, eine Zeitleiste, zahlreiche Audio- und Video-Filter (wie zum Beispiel Farbkorrektur, Fading, Weißabgleich, Sepia, Scharfzeichnen, Vignettierung, Normalisieren, Balance), ein Pegelmesser, Unterstützung für Audio- und Videoaufnahme, verschiedene Encodingoptionen, Chroma-Keying, EDL-Export, Unterstützung für hohe Auflösungen (bis zu 8k), Drei-Punkt-Bearbeitung, Erzeugung von Keyframe-Animationen und ein Deinterlacer.