Bericht: Corel übernimmt angeblich Parallels

29. Nov. 2018 18:00 Uhr - Redaktion

In der Softwarebranche bahnt sich Gerüchten zufolge ein Zusammenschluss zweier bekannter Firmen an: Angeblich steht Corel kurz vor der Übernahme von Parallels.

Das berichtet TechCrunch unter Berufung auf mehrere Quellen, die mit der Situation vertraut sein sollen. Demnach seien die Mitarbeiter von Parallels in dieser Woche über die anstehende Transaktion informiert worden. Die Übernahme werde voraussichtlich im Dezember abgeschlossen, zu den finanziellen Details lägen noch keine Informationen vor, schreibt die Publikation.

 
Parallels Desktop
 
Gehört Parallels Desktop bald zu Corel?
Bild: Parallels.

 

Weder von Corel noch von Parallels gibt es dafür bislang eine Bestätigung. Corel gehört zu den Urgesteinen im Softwarebereich (gegründet im Jahr 1985) und ist unter anderem durch das Bildbearbeitungsprogramm CorelDraw, die Malsoftware Painter und den RAW-Entwickler AfterShot Pro bekannt. Seit mehreren Jahren gehört auch Roxio mitsamt der Multimedia-Software Toast Titanium zu dem kanadischen Unternehmen.

Die im Jahr 1999 gegründete Firma Parallels ist Mac-Nutzern hauptsächlich durch die Virtualisierungslösung Parallels Desktop ein Begriff, mit der sich Windows, Linux und andere Betriebssysteme parallel zu macOS betreiben lassen. Die Firma hat ihren Hauptsitz in der Nähe von Seattle an der US-Westküste.

Den Gerüchten zufolge soll Parallels als Tochterfirma von Corel bestehen bleiben und eigenständig agieren.