Drei Monate macOS Mojave - wie lautet Ihr Fazit? (Umfrage)

18. Dez. 2018 13:00 Uhr - Redaktion

Vor einem Vierteljahr ist macOS Mojave an den Start gegangen. Seitdem sind zwei größere Updates für das neue Betriebssystem erschienen, mit denen Apple Stabilität, Sicherheit und Zuverlässigkeit optimiert, viele Fehler behoben und neue Features ergänzt hat, allen voran die Unterstützung für FaceTime-Gruppengespräche mit bis zu 32 Personen. Nun ist es Zeit für ein Resümee. Dazu unsere neue Umfrage: Drei Monate macOS Mojave - wie lautet Ihr Fazit?

Lassen wir macOS Mojave kurz Revue passieren. Es hat sich viel getan, auch wenn etliche Neuerungen auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. Unter der Haube hat Apple beispielsweise die Unterstützung für externe Grafikkarten - die beim Mac groß im Kommen sind - deutlich verbessert, die Grafikengine Metal weiter optimiert und die Restriktionen im Mac-App-Store gelockert, so dass dort mehr Anwendungen als bisher ohne Einschränkungen angeboten werden können.

Twitter und Facebook wurden rausgeschmissen, Entwicklern wird die Portierung von iOS-Apps auf den Mac dank der Integration des UKit-Frameworks künftig deutlich vereinfacht, was letztlich in einem größeren Softwareangebot für macOS münden wird. Ein verbesserter Migrationsassistent erleichtert den Umstieg von Windows, auch wird jetzt die Virtual-Reality-Brille Vive Pro von HTC unterstützt.

 
macOS Mojave
 
Drei Monate macOS Mojave - wie lautet Ihr Fazit?
Bild: Apple.

 

Die Sicherheit hat Apple aufgebohrt, indem beispielsweise die Schutzfunktion Gatekeeper mit einer Malware-Prüfung verknüpft wird, daneben gibt es einen verbesserten Privatsphärenschutz, durch den Programm A nicht mehr umgefragt auf Daten von Programm B zugreifen kann. In beiden Neuerungen sehen wir richtige Schritte, um den Mac besser gegen die wachsenden Gefahren der digitalen Welt abzusichern.

Für die tägliche Arbeit gibt es neue Features: Ein mit dem iPhone aufgenommenes Bild kann automatisch ins aktive Dokument eingefügt werden, die Desktop-Stacks räumen mit einem Klick einen zugemüllten Schreibtisch auf, während die Metadatendarstellung und die Bearbeitungswerkzeuge in der Quick-Look-Vorschau echte Workflow-Erleichterungen sind. Und: Endlich lässt sich HomeKit-Hardware auch mit dem Mac steuern.

Wir beurteilen die Qualität von macOS Mojave als grundsolide und haben bereits im Oktober ein erstes, positives Zwischenfazit gezogen. Nur mal als Erinnerung: Vor einem Jahr jagte bei High Sierra eine gravierende Sicherheitslücke die nächste und die User kamen mit dem Einspielen von Notfallpatches kaum hinterher. Was sich Apple bei High Sierra für peinliche Versäumnisse in puncto Sicherheit geleistet hat, war wahrlich kein Ruhmesblatt (root-Zugang ohne Passwort, APFS-Kennwörter im Klartext und und und). Mojave ist diesbezüglich ein klarer Fortschritt.

Doch wir können Mojave natürlich nur aus unserer Sicht und anhand unserer Konfigurationen und Setups beurteilen. Frei nach dem Motto "your mileage may vary " haben wir die neue Umfrage gestartet, um ein Stimmungsbild einzufangen. Gerne können Sie uns auch Ihre Gedanken und Erfahrungen zu Mojave mitteilen, dazu haben wir ein neues Thema im Forum gestartet. Wir freuen uns über Ihren Eintrag!