Zu viele Icons in der Menüleiste? Aufräumen leicht gemacht

15. Jan. 2019 16:00 Uhr - Redaktion

Viele Mac-Nutzer kennen das Problem: Die Menüleiste ist überfrachtet mit Icons - sei es vom System oder von Programmen - und dadurch unübersichtlich. Außerdem kann es besonders auf kleinen Bildschirmen schnell eng werden, wenn Anwendungen mit vielen Menüs geöffnet werden. Mit einem kostenfreien Tool namens Dozer lässt sich die Menüleiste aufräumen.

Das von Morten Nielsen entwickelte Dozer steht unter einer Open-Source-Lizenz und setzt mindestens macOS High Sierra voraus. Das Prinzip: Dozer schafft ein Untermenü (symbolisiert durch einen Punkt), in das beliebige Icons abgelegt werden können und das sich per Klick ein- oder ausblenden lässt (siehe die GIF-Animation unten).

 
Dozer
 
Dozer räumt überfrachtete Menüleisten auf.
Bild: Morten Nielsen.

 

Die Symbole in der Menüleiste können mit gedrückter Befehls-Taste verschoben werden. Werden diese links vom Punkt abgelegt, wandern sie ins Untermenü. Sie können wieder herausgezogen und dauerhaft sichtbar gemacht werden, wenn sie rechts vom Punkt abgelegt werden. Durch einen Rechtsklick auf den Punkt öffnen sich die Einstellungen, über die sich ein Tastenkürzel anlegen und das Programm beenden lässt.

Dozer ist ein relativ junges Tool, das es erst seit wenigen Monaten gibt. Es wird vom Autor regelmäßig mit Updates versorgt und ist mit macOS Mojave kompatibel. Hinweis zur Installation: Da Dozer die Sicherheitsfunktion Gatekeeper gegenwärtig nicht unterstützt, muss die Anwendung erstmalig über den Finder-Kontextmenübefehl "Öffnen" (Rechtsklick aufs Icon) gestartet werden.